Edgar und Irmi reden Tacheles

Tacheles am Küchentisch: Edgar und Irmi nehmen im Bürgerhaus in Bissendorf kein Blatt vor den Mund. Foto: B. Stache
 
Rebecca Schamber begrüßt die Gäste zum politischen Kabarett mit Edgar und Irmi im Bürgerhaus in Bissendorf. Foto: B. Stache

SPD Wedemark hat zum politischen Kabarett nach Bissendorf eingeladen

Bissendorf (st). Die SPD Wedemark hatte am Freitagabend zum politischen Kabarett in das Bürgerhaus in Bissendorf eingeladen. Die Ankündigung für diesen Abend ließ ein starkes Programm erwarten: „Die fränkische Rhön, liebliches Land im Herzen Deutschlands. Grüne Wälder, sanfte Berge, schwarze Wähler. Von dort, einem kleinen, beschaulichen Dorf namens Stockheim, wo die Welt noch scheinbar in Ordnung ist, berichten Edgar und Irmi, ein typisches, deutsches Ehepaar über das, was täglich über uns in Deutschland hereinbricht. In gnadenloser Offenheit kommen menschliche, gesellschaftliche und politische Abgründe auf den Tisch. In ihrem aktuellen Programm `Deutschland, Achtung Baustelle` wird der Kabarettbesucher mit vielen harten Fakten konfrontiert.“ Den 111 Besuchern war nicht zu viel versprochen worden. Sie erlebten einen unterhaltsamen Abend voller Satire vom Feinsten. Die beiden Kabarettisten Wolfgang Klösel und Ehefrau Silvia aus Franken reden in ihren Rollen als Edgar und Irmi Tacheles – kein Thema ist ihnen zu heiß. Ob Taliban, Pegida, der Bischof van Elst oder die Flüchtlingsproblematik, alles wurde thematisiert, auch die deutsche Politik. Die Pointen saßen, mal als grober Klotz und dann wieder filigran gesetzt. Auch die deutsche Biomüllverordnung mit ihren vielfältigen Auswüchsen kam auf die Tagesordnung von Edgar und Irmi am Küchentisch. Die Besucher freuten sich über ein munteres, teils bissiges Programm, das von Beginn an begeisterte. So machte Edgar bei seinen Überlegungen zur Politik in Deutschland aus AFD und FDP kurzerhand die AFDP: „Eigentlich ist man ja mal davon ausgegangen, dass AFD und FDP zwei verschiedene Parteien sind. Seit der Thüringen-Wahl kann man sich da nimmer so ganz sicher sein.“ Mit Hinweis auf ein umstrittenes Zitat von AFD-Partei- und Fraktionschef Alexander Gauland („Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in unserer über 1000-jährigen Geschichte“) erklärte Edgar Richtung AFD. „Da kann man nur hoffen, dass die auch nur ein Vogelschiss in der deutschen Geschichte sind.“ Die neue Vorsitzende der SPD Wedemark, Rebecca Schamber, hatte in ihrer Begrüßung die Verrohung der Sprache, Drohungen gegen Kommunalpolitiker und die damit einhergehende Angst angesprochen. „Wie gehen wir damit um, wie können wir dem begegnen?“, fragte Rebecca Schamber. „Wir stehen als Kommunalpolitiker zur Verfügung, wir sind vor Ort, wir sind ansprechbar.“ Große Anerkennung zollte sie den vielen hundert Bürgern, die unlängst in Bissendorf ihren Protest gegen eine Veranstaltung der AFD im Bürgerhaus bekundeten. „Wörter haben Macht, Sprache ist wichtig. Wir müssen mehr auf unsere Sprache achten“, mahnte Rebecca Schamber. Kabarett und Satire hielten den Menschen immer auch einen Spiegel vor – „Und das ist gut so“, urteilte die Vorsitzende der SPD Wedemark. Kritik sei wichtig, aber sie sollte in einem respektvollen Umgangston erfolgen. „Wir sind über die große Beteiligung am heutigen Abend erfreut. Unsere Gäste sind politisch sehr interessiert“, erklärte sie. Auch die beiden Kabarettisten hätten sich erfreut über den Zuspruch der Zuschauer geäußert.