Effektives Lernen im kleinen Rahmen

Bei ihrem Auftritt mit „Knockin' on Heavens Door“ merkte man Nicole Hammer nicht an, dass sie aus der Gitarren-AG für Anfänger stammt. Foto: S. Birkner

Konrad-Adenauer-Schule präsentiert sich

Mellendorf (sb). An der Konrad-Adenauer-Schule kann es längst nicht mehr darum gehen, ein möglichst großes Spektrum an Projekten, Unterrichtsformen und Arbeitsgemeinschaften anzubieten, denn die Schülerzahlen sind klein und die Möglichkeiten begrenzt. Genau aus dieser Tatsache heraus erwächst jedoch auch eine große Chance für die Mellendorfer Hauptschule, wie Schulleiter Wilfried Osing bekräftigt. „Für unsere Schüler bieten sich hier langfristig bessere Perspektiven und Erfolgschancen, weil die Lerngruppen kleiner und damit wesentlich effektiver als anderswo sind“, sagt er. Somit sei die individuelle Betreuung von lernschwachen Schülern besser gewährleistet als an Schulen, die 150 Schüler pro Jahrgang zählen. Bei einem Tag der Offenen Tür am vergangenen Freitag nutzte die Konrad-Adenauer-Schule die Gelegenheit, ihre Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren und den Fokus dabei auf eben diese individuellen Betreuungsmöglichkeiten zu richten. Öffentlicher Schauunterricht, zum Beispiel auf Englisch, verdeutlichte das positive Lernklima an der Hauptschule. Im Fach Chemie wurden Versuche gezeigt, die in dieser Form auch im Unterricht durchgeführt werden. Und auch die Agentur für Arbeit war nach Mellendorf gekommen, um über Lehr- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren.