Ehrenamtliche Dolmetscher für Ukrainisch/Russischgesucht

Wedemark. Funktionierende Kommunikation mit Menschen aus der Ukraine, die in der Wedemark Schutz suchen, ist von großer Bedeutung. Sowohl für die Geflüchteten selber, aber auch für die reibungslose Abwicklung seitens der Gemeinde ist eine gute Verständigung wesentlich. Dafür sucht die Gemeinde dringend Personen, die ehrenamtlich dolmetschen können. Bedarf besteht vor allem für Ukrainisch, alternativ ist auch Russisch gesucht.
Schutzsuchende aus der Ukraine durchlaufen bei ihrer Ankunft in der Wedemark eine Prozedur, die notwendig ist, damit sowohl die Gemeinde aber auch die Geflüchteten selber alle relevanten Informationen erhalten und die Rathausmitarbeitenden auf die Bedürfnisse der Schutzsuchenden eingehen können. Um in diesem Prozess möglichst reibungslos zu gestalten und Sprachbarrieren zu vermindern beim, benötigt die Gemeinde dringend ehrenamtliche Dolmetscherinnen und Dolmetscher, die sprachlich vermitteln und begleiten.
Wer Ukrainisch oder Russisch beherrscht, kann hier wichtige Unterstützung leisten: Aktuell wird besonders Hilfe gesucht, um Geflüchtete bei der Ankunft willkommen zu heißen und Erstinformationen zu erklären, bei der Registrierung für Leistungsunterbringung zu vermitteln und bei der sozialen Betreuung zu begleiten.
„Wir erleben in der Wedemark eine enorme Solidarität mit Schutzsuchenden aus der Ukraine“, so Bürgermeister Helge Zychlinski. „Wir schätzen die große Hilfsbereitschaft sehr wert und sind dankbar, dass durch Ehrenamtliche so viel Unterstützungsangebot möglich wird.“
Wer sich engagieren möchte, meldet sich für Interessensbekundung und weitere Informationen beim Team der Freiwilligenagentur im Mehrgenerationenhaus in Mellendorf, Gilborn 6, 30900 Wedemark, freiwilligenagentur@wedemark.de oder telefonisch unter (0 51 30) 97 44-511.