Ehrenamtliche kümmern sich engagiert

In Negenborn werden auch immer Honig und Bienenwachsprodukte verkauft. Archivfoto: A. Wiese

Negenborner Weihnachtsmarkt lebt von Vereinen und Privatinitiativen

Negenborn (awi). Der Schnee im vergangenen Jahr sorgte zwar einerseits für das passende Weihnachtsfeeling, doch für die Standbetreiber erwies er sich doch als ein wenig hinderlich. Im dichten Schneetreiben ist es gar nicht so einfach Bratwürstchen zu grillen und Waffeln zu backen und auch die Kunstwerke mussten gut abgedeckt werden. Und so wären die Initiatoren wohl nicht traurig, wenn am nächsten Sonntag, 4. Dezember, nicht gar so viele weiße Flocken fallen wie im letzten Jahr, wenn der Negenborner Weihnachtsmarkt, der wie jedes Jahr mit einer Andacht ab 14 Uhr in der Kapelle beginnt, ab 15 Uhr seine Pforten öffnet. Auch diesmal gibt es wieder viel zu entdecken, für die Kleinen ebenso wie für die Großen. Leckere Heißgetränke wie Punsch, Glühwein und Grog, aber auch Tee und Kakao für die Jüngeren helfen beim Aufwärmen, für das leibliche Wohl ist in vielfältiger Form gesorgt und die, die etwas vom Basteln, Handwerken und Stricken verstehen, haben seit Wochen fleißig gewerkelt, um einebunte Auswahl an selbst gemachten Erzeugnissen mit auf den Negenborner Weihnachtsmarkt bringen zu können. Kein Geheimnis ist auch, dass der Weihnachtsmann höchstpersönlich dem Markt am zweiten Adventssonntag gegen 16 Uhr einen Besuch abstatten wird, um kleine Geschenke und Leckereien an die Besucher zu verteilen.