Ein Baum für die Zukunft

Die Grundschüler freuen sich mit den Erwachsenen über die Baumpflanzaktion auf ihrem Schulhof, zu der Walter Zychlinski (von links), Jürgen Benk und Thomas Haase kurze Ansprachen halten. Foto: B. Stache

Startschuss für die Neugestaltung des Schulhofs in Elze

Elze (st). Aus Anlass seines 50jährigen Jubiläums hat der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Niedersachsen-Bremen e.V. der Elzer Grundschule eine Stadt-Ulme gespendet. Die Aktion steht unter dem Motto „50 Jahre – 50 Bäume“ und setzt Zeichen für mehr Grün in Städten und Kommunen. Noch bis Juni dieses Jahres lässt der Verband insgesamt 50 von ihm gestiftete Bäume an geeigneten Standorten wie Schulen, Kindergärten, Hospize, Parks und zentrale Plätze durch Mitgliedsbetriebe pflanzen, die als anerkannte Fachbetriebe über das notwendige „knowhow“ verfügen. Rolf Scheffel, Eigentümer der gleichnamigen Firma für Garten- und Landschaftsbau aus Elze, und sein Team haben den Baum am Freitagvormittag im neu gestalteten Schulhof gepflanzt. Der Plan für die Neugestaltung wurde von den Grundschullehrerinnen Ute Tenzer und Romy Fredebohm, dem Hausmeister Thomas Hellwig sowie dem „Grünplaner“ vom Team Gebäude- und Flächenunterhaltung der Gemeinde Wedemark, Thomas Warneke, gemeinsam entwickelt. Im Beisein vieler Grundschüler und ihrer Lehrer begrüßte Schulleiter Walter Zychlinski zur Pflanzaktion Ortsbürgermeister Jürgen Benk, Thomas Haase als Vertreter des spendenden Verbandes sowie die Leiterin des Horts, Andrea Grontzki, und Thomas Warneke. Der neue Baum werde für die Grundschule stets eine hohe Symbolkraft besitzen, machte Zychlinski deutlich. „Wann immer wir diesen Baum sehen, werden wir uns daran erinnern, dass dies der Tag war, an dem wir auch unser Klettergerüst in Betrieb genommen haben. Das ist der Startschuss für die Neugestaltung unseres Schulhofes.“ Ein weiterer Grund zur Freude sei die Tatsache, dass sich mit dem Verein „Ein Herz für Kinder“ ein Großspender gefunden habe, durch dessen Hilfe zwei weitere Spielgeräte noch in diesem Jahr aufgestellt werden. „Wir können über knapp 18 000 Euro zusätzlich verfügen“, so der Schulleiter. „Ein Baum oder Investition in Grün, ist Investition in die Zukunft“, formulierte Thomas Haase anlässlich der Übergabe des Laubbaums mit schmalem Wuchs, der in eine Höhe von bis zu 20 Metern wachsen kann. Ortsbürgermeister Jürgen Benk dankte im Namen des Ortsrates für die Baumspende. „Ihr wachst gemeinsam mit dem Baum auf und könnt dann in zehn oder 20 Jahren immer wieder gucken, wie sich euer Baum entwickelt hat“, sagte Benk an die Grundschüler gewandt und ergänzte Richtung Baumspender: „Das ist eine schöne Erinnerung, eine schöne Aktion, herzlichen Dank!“ Anschließend eroberten die Schüler mit großer Begeisterung ihr neues Klettergerüst. „Für den Spielturm hat die Gemeinde 15 000 Euro ausgegeben. Wir werden noch 20 000 Euro für weitere Umgestaltungsarbeiten an der Außenanlage aufwenden“, gab Thomas Warneke bekannt.