Ein Sonnentor für Bissendorf-Wietze

Künstler Wolf Simon mit den Montessori-Schülern am gemeinsamen Kunstwerk „Sonnentor“. Foto: A. Wiese

Künstler Wolf Simon und die Montessori-Schüler präsentierten ihr Werk in Brelingen

Brelingen (awi). Der Standort für das Sonnentor steht noch nicht fest. Sicher ist, dass es einen Platz auf einer möglichst öffentlichen Fläche in Bissendorf-Wietze finden soll. Entworfen haben es die Schüler der dritten und vierten Klasse der Montessori-Schule gemeinsam mit dem Künstler Wolf Simon. Am Montag präsentierten sie ihr halbfertiges Werk im Sägewerk in Brelingen. Hermann Bohm hat einen Sonderpreis für das Holz gemacht und unterstützt die Künstler mit Maschinen und einem trockenen Dach über dem Kopf, was in den letzten Tagen besonders wichtig war. Zwei mächtige Kiefernstämme bilden die Pfosten für das Sonnentor, das später in den Ausmaßen vier mal vier Meter aufgestellt werden soll. Mit der Kettensäge hat Wolf Simon die Entwürfe der Kinder auf die Torpfosten übertragen und die Schüler sollen jetzt helfen die Figuren bunt anzumalen. Der Bogen für das Tor ist auch schon fertig, nur die Sonne fehlt noch. Schulleiteriin Stefanie Rifai präsentierte das Modell für das Sonnentor, damit auch Bernd Tschirch von der Jugendkunstschule und Torbjörn Johansen von der Jugendpflege eine Vorstellung bekommen. Noch vor den Sommerferien soll das Kunstwerk in Bissendorf-Wietze aufgestellt werden.