Ein voller Erfolg und wichtige Termine

Zunächst noch wenige Paare, aber bald ein voller Saal und gute Stimmung in schicker Kleidung. Foto: E. Rodenbostel

Landwirtschaftlicher Verein für Kunst und Kultur

Elze (er). Der Vorsitzende des landwirtschaftlichen Vereins eröffnete gegen 20.30 Uhr den Abend mit der Einladung zur Jahreshauptversammlung am 17. März, an dem der Gastredner Franz Antony, Geschäftsführer der Firma INGUS, als Gastredner auftreten wird und einen Vortrag mit dem Thema „Von oben bis unten denken (und handeln) – was für dauerhaft naturnahes Trinkwasser nötig ist“ halten wird. INGUS ist die Gesellschaft INGenieurdienst UmweltSteuerung. Sie unterstützt den Umweltschutz in der Landwirtschaft und berät zum Schutz von Wasser, Boden und Landschaft.
Der erste Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Vereins Andreas Schröder, eröffnete den Ball mit den Worten: „Nun lasst die Musik nicht allein spielen“ und wünschte allen einen feucht fröhlichen Abend im schönen Saal vom „Gasthaus Goltermann“ mit der Musik von der Band „Top Secret“. Bald füllte sich die Tanzfläche mit vielen, vor allem jungen Menschen, die mit ihren hübschen Anzügen, Kleidern und schicken Frisuren für richtiges Ballgefühl sorgten. Eine gute Idee des Vorstandes, den Saal in diesem Jahr ganz zu öffnen. War im letzten Jahr nur zwei Drittel der Tanzfläche zu nutzen, wäre es in diesem Jahr doch ein wenig eng geworden. Ein schönes Gefühl für die inzwischen ältere Generation um die Mitte 50, die Kinder wieder in so großer Zahl bei der Veranstaltung zu sehen. Zunehmend können auch die jungen Männer wieder Standardtänze tanzen und freuen sich, die Damen in Bewegung zu bringen. Schriftführerin Kathrin Klages erklärte den Traditionstermin des am ersten Februarwochenende stattfindenden Balls und wirklich fanden sich wieder einige Gäste ein, die es nicht genau wussten, aber einfach erst einmal losgefahren sind. Insgesamt konnten über 200 zahlende Besucher gezählt werden. Das Schöne an Live-Musik ist, dass die Band auch einmal Pausen macht und so die Möglichkeit gegeben wird, sich nicht ganz so laut unterhalten zu müssen. Denn Gesprächsbedarf ist natürlich immer da, wenn man sich vielleicht nur einmal im Jahr zu diesem Ereignis trifft. Die Band „Top Sekret“ fand genau das richtige Maß und spielte ausdauernd, schwungvoll und animierend bis gegen 3 Uhr. Andreas Schröder: „Die Wichtigkeit des Vortrags möchte ich noch einmal betonen. Es geht um die Zukunft der Trinkwassernutzung, die in manchen Regionen gefährdet ist. Im Kreis Vechta/Cloppenburg sind bis zu 30 Prozent der Brunnen wegen der hohen Nitratwerte schon jetzt nicht mehr zu nutzen. Außerdem müssen Metabolite, das sind Zerfallsprodukte von Wirkstoffen von Pflanzenschutzmitteln, Beachtung finden. Sie gehen im Wasserkörper neue chemische Verbindungen ein, die noch weitgehend unbekannt sind und bewertet werden sollten. Der Vortrag, zu dem Gäste herzlich willkommen sind, findet im Rahmen der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Bludau am 17. März statt.