Einbrüche in Wohnhäuser

Polizei appelliert dringend an Bevölkerung

Wedemark. Gleich sechs Einbruchsdiebstähle in verschiedene Ein- und Zweifamilienwohnhäuser in der Wedemark verzeichnete die Polizei Mellendorf in den frühen Abendstunden des gestrigen Mittwochs. In der Brelinger Hauptstraße drangen unbekannte Täter nach Aufhebeln einer Terrassentür in das Haus ein, durchsuchten verschiedene Räume und entwendeten Schmuck und einen geringen Bargeldbetrag. Der Hausbesitzer hatte lediglich für 20 Minuten, in der Zeit von 17.20 bis 17.40 Uhr das Gebäude verlassen um mit seinem Hund Gassi zu gehen.
Die Polizei schließt nicht aus, dass er bei Verlassen des Hauses von den Tätern beobachtet wurde. Es ist davon auszugehen, dass es sich um zumindest zwei Täter gehandelt hat. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, die in der angegebenen Zeit Personen im Bereich der Hauptstraße in Nähe des Eichendamms gesehen haben, um Mitteilung unter der Rufnummer (0 51 30) 97 70. Nur einige Häuser entfernt schlugen die Täter erneut zu. Nach Aufhebeln eines Küchenfensters wurde dort ein Zweifamilienhaus durchwühlt. Ob etwas entwendet wurde, stand zum Zeitpunkt der Tatortaufnahme noch nicht fest. Ebenfalls in den frühen Abendstunden wurden zwei Wohnhäuser im Hummelweg in Negenborn aufgebrochen. Unbekannte hebelten dort jeweils eine Terrassentür auf, durchsuchten die Gebäude und entwendeten Schmuck in bislang unbekannter Schadenshöhe. In der Zeit von 16 Uhr bis 21 Uhr drangen Unbekannte gewaltsam in ein Einfamilienhaus in Abbensen, Franz-Lehar-Weg, ein. Nach Aufhebeln einer Terrassentür wurde Schmuck von bislang unbekanntem Wert entwendet. Auch in diesem Fall liegen der Polizei bislang keine Täterhinweise vor. Zwischen 17.40 und 21 wurde eine Parterrewohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Gailhofer Straße in Meitze Ziel von unbekannten Einbrechern. Die Täter hebelten ein Wohnzimmerfenster auf, durchsuchten die Wohnung und entwendeten Teppiche, Schmuck, einen Laptop und Bargeld. Die Schadenshöhe liegt der Polizei noch nicht vor. Die Polizei möchte im Zusammenhang mit dieser Häufung von sogenannten „Tageswohnungseinbrüchen“ nochmals ganz eindringlich einen Appell an die Bewohner der Wedemark richten. Seien sie insbesondere in den späten Nachmittags- bzw. frühen Abendstunden besonders aufmerksam. Bei unbekannten Personen, die sich in verdächtiger Form in den Wohngebieten bewegen oder bei Fahrzeugen, die dort „nicht hingehören“, sollte unbedingt die Polizei alarmiert werden. Dabei kann auch gern auf die Notrufnummer 110 zurückgegriffen werden.
Besser einmal zu viel als einmal zu wenig bei der Polizei anrufen.
Die Polizei ist bei der Aufklärung dieser Straftaten auf die Mithilfe der Bürger angewiesen. Die Erfahrungen, die die Mellendorfer Polizei unter anderem auch bei den Präventionseinsätzen im Herbst letzten Jahres gemacht hat, zeigen, dass sich die Bewohner häufig scheuen, bei der Polizei anzurufen, um entsprechende Beobachtungen mitzuteilen. So konnten sich Zivilbeamte des PK Mellendorf in verschiedenen Ortsteilen am helllichten Tag völlig unbehelligt auf diversen Privatgrundstücken bewegen, ohne dass auch nur ein einziger Anruf bei der Polizei erfolgte.