Eingespieltes Team reinigt den Campus W

Silke Clausing von der Gemeindeverwaltung, Christa Bogenschütz von der SPD-Fraktion, Reinigungskraft Marika Matthies, SPD-Fraktionschef Helge Zychlinski und die 1. stellvertretende Bürgermeisterin Rebecca Schamber von der SPD freuen sich über die gelungene Umstellung von Fremd- zu Eigenreinigung am Campus W. Foto: M. Pleuß

Nach einem halben Jahr Eigenreinigung ist die Bilanz positiv

Mellendorf (mp). Vor einem halben Jahr wurde die Reinigung der Schulgebäude und Sporthallen des Campus W von Fremdreinigung auf Eigenreinigung umgestellt. Seitdem kümmert sich das Team bei der Gemeinde angestellter Reinigungskräfte, das 27 Mitarbeiter umfasst, um die Sauberkeit. Am Donnerstag wurde Bilanz gezogen: Vor allem die neu gewonnene Flexibilität, die durch die externe Reinigungsfirma nicht gewährleistet werden konnte, spiegelt sich positiv wieder. Die Schulen sind sehr zufrieden mit den von der Gemeinde angestellten Kräften und stellen eine Verbesserung der Sauberkeit fest. „Wir bemühen uns um gute Rahmenbedingungen und die Mitarbeiter sind sehr zufrieden“, bemerkte Helge Zychlinski von der SPD-Gemeinderatsfraktion. Jede Reinigungskraft hat ein Revier, um das sie sich kümmern muss, und einen eigenen Reinigungswagen. „Am Anfang standen wir vor einer echten logistischen Herausforderung“, rekapituliert die Teamleiterin Silke Clausing. Denn der Einsatz von Personal und Material musste koordiniert werden. Mittlerweile ist das Team eingespielt und hat das gut funktionierende Konzept einer Meldekette entwickelt. Findet eine Reinigungskraft zum Beispiel einen Klassenraum stark verschmutzt und in einem nicht ordnungsgemäßem Zustand vor, so wendet sie sich an den Gebäudemanager, Meinhard Scheufler. Der gibt diese Information an die jeweilige Schulleitung weiter und diese wendet sich wiederum an die entsprechende Klassenleitung. Die Aufgabe der Klassenleitung ist es, die Schüler auf die Probleme anzusprechen und sicher zu stellen, dass nach Unterrichtsschluss alles ordnungsgemäß hinterlassen wird, denn ein sauberes Gebäude liegt im Interesse aller.