Eira Tempelmeier übernimmt JuPa Vorsitz

Die Jugendparlamentarier beraten sich in der Cafeteria der Jugendhalle. Eira Tempelmeier (4. v. l.) wurde zur Vorsitzenden gewählt. Foto: M. Pleuß

Jugendparlamentarier organisieren sich auf Landesebene

Mellendorf(mp). Eira Tempelmeier wurde am Mittwoch in der öffentlichen Sitzung des Jugendparlaments Wedemark zur neuen Vorsitzenden gewählt. Die in Bissendorf-Wietze wohnende Schülerin übernimmt das Amt von Till Holland. Als stellvertretende Vorsitzende wird Mareile Schmieta nun tätig sein. Ein weiteres Thema der Sitzung war die erste niedersächsische Vorsitzendenkonferenz in Wallenhorst. Die sieben anwesenden Jugendparlamente aus Niedersachsen beschlossen, dass es sinnvoll sei, eine Vernetzung zwischen den Parlamenten zu schaffen und eine Delegiertenkonferenz viermal im Jahr stattfinden zu lassen. Ziel der Konferenz wird es sein, nicht nur auf kommunaler Ebene, sondern auch auf Landesebene etwas zu bewegen, sowie die Kommunikation zwischen den Jugendparlamenten zu stärken. „Es ist eine gute Möglichkeit sich mit anderen Parlamenten zu verständigen und Ideen auszutauschen“, so Eira Tempelmeier. Außerdem sollen neue Jugendparlamente bei der Entstehung unterstützt werden.
Darüberhinaus informierte das Jugendparlament über den Stand der Planungen für das Außengelände der Jugendhalle. Es sollen neue Obst- und einheimische Bäume gepflanzt werden, um eine nette Atmosphäre zu schaffen. Eine Hecke wird das Gelände von den Müllcontainern abgrenzen und Sitzgelegenheiten werden entstehen. Ein Großprojekt ist die Erweiterung des Skate-Parks um eine neue Half-Pipe. Außerdem ist ein Soccer-Court für die Zukunft geplant. Für den kommenden März ist ein Musikevent in Neustadt am Rübenberge geplant. In einer Sitzung der Jugendparlamente Wennigsen, Wunstorf, Wedemark und Neustadt wurde die gemeinsame Aktion geplant. Aus jeder Gemeinde tritt eine Band im Rahmen eines Bandcontests gegen die anderen an. Das Publikum wird dann über den Sieger entscheiden. Ein Anliegen des Jugendparlaments ist es, wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu treten. Deshalb soll die Homepage auf den neuesten Stand gebracht werden. Außerdem würden die Jugendparlametarier sich freuen, wenn die Briefkästen, die es an allen vier Schulen des Campus W gibt, genutzt werden würden, um Anregungen und Vorschläge an das Jugendparlament weiterzugeben.