Eisenbahnfan Kasten rettet Filmschatz

Karl-Heinz Wulff nimmt den Film von Wolfgang Kasten (l.) entgegen. Foto: A. Wiese

Film digital“ in Negenborn macht nicht nur den Hobbyeisenbahner glücklich

Negenborn (awi). Ein Wiedersehen nach Jahrzehnten – das war es auch für Wolfgang Kasten. Der Abbenser Schützenvereinschef und Hobbyeisenbahner hatte einen alten Schmalfilm wiederentdeckt, an dem sein Herz hängt – Aufnahmen von der Märklin-Modelleisenbahn seines Onkels aus dem Jahr 1969, die dieser nur einmal im Jahr aufbaute, nämlich zu Weihnachten. Doch der alte Projektor tuts schon lange nicht mehr. Was tun? Als die CDU Abbensen-Negenborn kürzlich ihren Dorfspaziergang durch Negenborn unternahm stand auch eine Führung bei „film digital“, Auf der Loh, auf dem Programm. Hier werden unter anderem betagte Super 8-Filme digitalisiert. „Als ich das sah, konnte ich nicht wiederstehen und habe gleich einen Termin gemacht. Wir hatten zwar vom Schützenverein hier für unser Jubiläum auch schon mal alte Filmaufnahmen und Dias digitalisieren lassen, aber ich hatte gar nicht mehr daran gedacht“, erzählt Wolfgang Kasten. Wenige Tage später stand er mit seinem alten Super 8-Film bei Ulrike Schmidt und Karl-Heinz Wulff auf der Matte und konnte live miterleben, wie aus dem verblass-ten und fast in Vergessenheit geratenen Super 8-Film eine ganz aktuelle DVD wurde, auf der Qualitätsverluste sogar noch ausgeglichen wurden. Die Idee kam film digital-Gründerin Ulrike Schmidt während ihres Kunststudiums: Warum sollte man nicht mit Hilfe qualitativ hochwertigen Filmtransfers alte Filme digitalisieren und Erinnerungen für die Nachwelt lebendig halten? Gemeinsam mit Bild- und Tontechniker Karl-Heinz Wulff feilte sie an dem Verfahren, baute die Firma zunächst in Sehnde auf und zog 2008 nach Negenborn. Mit vier freiberuflichen und einem fest angestellten Mitarbeiter ermöglicht sie es heute Menschen wie Wolfgang Kasten alte Kindheitserinnerungen noch einmal lebendig werden zu lassen, unterstützt Vereine wie beispielsweise im Frühjahr den Schützenverein Gailhof beim Erstellen seiner Vereinschronik oder schreibt Firmengeschichte, wenn Betriebsausflüge aus den ersten Jahrzehnten des vorigen Jahrhunderts auf einmal über einen modernen Fernsehschirm flimmern. Gespannt beobachtete Wolfgang Kas-ten, wie der alte Schmalfilm aufgefädelt und in den Projektor gespult wurde. Nur wenige Sekunden später flimmerte er bereits bei Ulrike Schmidt über den PC-Bildschirm. Sie sichtet das Material und nimmt es über eine Videokamera auf, um es auf die DVD zu brennen. Der Preis wird nach Filmlänge berechnet. Dias können bei film digital ebenfalls zum Überspielen auf CD oder DVD abgegeben werden. „Das machen wir aber nicht hier im Haus, die schicken wir ein“, erklärt Ulrike Schmidt, die auch Schulungen für Hobbyfilmer anbietet, die mit ihren alten Projektoren nicht mehr klar kommen. Sie freut sich jedenfalls richtig mit, als sie einen glücklichen Hobbyeisenbahner mit seiner DVD unterm Arm nach Hause vor den PC entlassen kann.