Elke Barsch bleibt Vorsitzende Der Kinderschutzbund trifft sich zur Jahreshauptversammlung

Gabi Vorholt (von links), Karin Peinz, Maren Möbus, Elke Barsch, Gudrun Geldermann und Karin Riedel bilden einen Teil vom Vorstand des Kinderschutzbundes. V.Lubbe
Bissendorf(vl.) Die Frauen vom Kinderschutzbund sind aktiv bei der Sache. Zur Zeit gilt es, Schulranzen für Schüler zu bekommen, die bald eingeschult werden. Über dieses Thema hat sich der Vorstand mit der 1. Vorsitzenden Elke Barsch bei der 16. Jahreshauptversammlung am Mittwoch beraten. Die Vorsitzende wurde nach weiteren zwei Jahren Amtszeit erneut in das Amt der Vorsitzenden gewählt und ist nun schon seit 2003 in diesem Posten. Der Kinderschutzbund bringt den Kindern lesen bei und ist in der Berthold-Otto Schule vertreten. Immer zwei Schüler kommen während des Unterrichts zu Brigitte Wichert, um das Lesen näher zu erfahren. Bis zur sechsten Klasse kommen die Schüler immer gerne vorbei und lernen fleißig hinzu. Insgesamt 55 Mitglieder hat der Kinderschutzbund und ist stark am Kösliner Weg vertreten. Dorthin kommen Jugendliche und Kinder, wenn sie der Spielrunde beisitzen wollen oder wenn sie betreut werden sollen. “Es ist dann schön in der Zeitung zu lesen, wenn ein Kind aus dem Kösliner Weg in einem Lesewettbewerb eine Runde weiter kommt”, so Elke Barsch. Man kenne die Kinder schon seit sie klein sind, so Barsch weiter. Im Ferienkompass ist der Bund auch vertreten und bietet den Kindern eine Möglichkeit die Ferien mit Spiel und Spaß zu verbringen. “Wir danken der Gemeinde noch einmal ausdrücklich dafür, dass wir nicht aus dem Haus im Kösliner Weg ausziehen mussten” , betonte Barsch. Es sei ein großes Glück gewesen. Falls es Kinder gibt, die betreut werden sollen, sind die Schulen informiert und wissen, dass sie sich an den Kinderschutzbund wenden können. Zum Abschluss sagte Barsch: “Wir sind alle mit Freude dabei und Dankbarkeit empfängt man über die Resonanz der Kinder.” Diese Hauptversammlung war ein besonderer Erfolg, da ein Mitglied schon während der Sitzung beigetreten ist. Weitere hilfsbereite Männer und Frauen sind immer gerne gesehen.