Elterngeld: Längere Bearbeitungszeit im Rathaus

Wedemark. Derzeit ist die Elterngeldstelle der Gemeinde Wedemark stark unterbesetzt. Deshalb bittet die Gemeindeverwaltung bei den Antragstellern um Geduld. Um möglichst wenig Reibungsverluste zu erzeugen, sollten die folgenden Informationen berücksichtigt werden.
Aufgrund von Personalengpässen liegt die Bearbeitungsdauer für Elterngeldanträge unter guten Voraussetzungen zurzeit bei etwa vier Wochen. Dafür muss jedoch der Antrag vollständig bei der Elterngeldstelle vorliegen. Um Anträge zügig bearbeiten zu können, bitten die Mitarbeiter darum, dass Anträge erst nach Geburt des Kindes oder der Kinder eingereicht werden sollen. Nur vollständig ausgefüllte Anträge ermöglichen eine schnelle Bearbeitung. Dazu gehören auch, alle notwendigen Unterschriften, die Originalgeburtsurkunde mit dem Hinweis „Für die Beantragung von Elterngeld“, sowie alle anderen Nachweise vollständig und nur in Kopie.
Eltern, die den Antrag persönlich abgeben möchten, sollten nach Möglichkeit vorher Kopien aller Nachweise anfertigen, auch das spart Zeit im Rathaus. Sollten die Anträge nicht vollständig oder aber fertig bearbeitet sein, melden sich die Mitarbeiter bei den Eltern. Nachfragen im Rathaus sind nicht notwendig. Für eine Beratung und Fragen stehen die Fachleute im Rathaus natürlich weiterhin unter Telefon (0 51 30) 58 12 11 und (0 51 30) 58 12 79 zur Verfügung oder per E-Mail unter elterngeld@wedemark.de. Erfahrungsgemäß bieten sich dafür folgende Tag an: Montag 8 bis 12 und 13 bis 15 Uhr sowie Mittwoch 8 bis 12 und 14 bis 18 Uhr. Dienstags und freitags ist aufgrund der personellen Besetzung unter Umständen niemand erreichbar. Donnerstags ist das Rathaus der Gemeindeverwaltung geschlossen.