Energieberater kommt ins Haus

Joachim Rose (v. l.), Heiko Heitefuss und Christoph Felten stehen gemeinsam für die Aktion Heizungs-Visite. Foto: B. Stache
 
Heiko Heitefuss macht sich ein Bild von der Heizungsanlage in der Brelinger Kinderkrippe Lüttenbach e.V. Foto: B. Stache

Beim kostenlosen Heizungs-Check für Hausbesitzer lockt Heizungspumpe als Preis

Brelingen (st). Die Gemeinde Wedemark, die gemeinnützige Klimaschutzagentur Region Hannover und die Gemeindewerke Wedemark GmbH bieten Hausbesitzern einen kostenlosen Check ihrer Heizung durch unabhängige Energieberater an. Die Aktion ist für den Zeitraum von Montag, 17. November, bis Freitag, 5. Dezember, geplant. „In den eigenen vier Wänden komfortabel durch die kalte Jahreszeit kommen und dennoch die Energiekosten möglichst gering halten – das geht nur, wenn die Heizung optimal eingestellt ist“, heißt es seitens der Klimaschutzagentur. Wer sich als Wedemärker Hausbesitzer für einen Heizungs-Check interessiert, kann unter der Telefonnummer (05 11) 22 00 22 34 einen Termin für die einstündige Heizungsvisite mit der Agentur vereinbaren. Voraussetzung: Die Heizungsanlage ist älter als fünf Jahre. Die Beratung ist kostenlos und neutral. Sie wird von Energieberatern durchgeführt, für Heizungsanlagen besonders versierte Experten. Die Klimaschutzagentur Region Hannover berät bereits seit zehn Jahren in Sachen Gebäudemodernisierung. „Die Heizungsvisite mit dem Focus auf den Heizungskeller ist etwas relativ Neues. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass dort in ganz vielen Haushalten ein hoher Handlungsbedarf besteht“, erklärte Christoph Felten, Projektleiter bei der Klimaschutzagentur, anlässlich eines Ortstermins in der Brelinger Kinderkrippe Lüttenbach. Die Wedemärker Einrichtung geht mit gutem Beispiel voran und lässt ihre Heizungsanlage, ein Gas-Brennwertgerät als Kompaktversion, von Energieberater Heiko Heitefuss unter die Lupe nehmen. Dieser gibt Empfehlungen zur richtigen Einstellung von Anlage und Heizkörpern und zu einfachen, aber effektiven Einsparmaßnahmen. Es gebe Heizungsanlagen, die von ihrer Einstellung her deutlich mehr leisten und damit wesentlich effektiver arbeiten könnten, beschrieb Felten die häufig angetroffene Situation. Dabei gehe es beispielsweise um die richtig eingestellte Heizkurve oder das Dämmen bestimmter Bauteile. „Jetzt ist die richtige Zeit, sich mit der Heizungsanlage zu beschäftigen“, so der Projektleiter mit dem dezenten Hinweis, dass Heizungen immer gerne auch am Wochenende oder an Feiertagen ihren Betrieb einstellen. Diese Aktion läuft bereits zum zweiten Mal in der Wedemark. „Wir hatten eine sehr hohe Beratungsnachfrage“, erinnert sich Felten. „Wir bringen ein Kontingent von 60 Beratern mit“, sagte er für die aktuelle Aktion zu. Die Finanzierung der „Heizungsvisite“ tragen die Klimaschutzagentur, die Gemeinde Wedemark, die Gemeindewerke Wedemark GmbH, die Region Hannover sowie die Avacon AG als Gesellschafter der Klimaschutzagentur gemeinsam. Bei einer durch die Verbraucherzentrale bundesweit durchgeführten Prüfung von Brennwertgeräten sei festgestellt worden, dass zwei von drei Anlagen nicht richtig eingestellt waren, erklärte Christoph Felten. Mit Stolz präsentierte er in Brelingen den druckfrischen Beratungsbogen „Heizungs-Visite, Kurz-Check zum Energiesparpotenzial Ihres Hauses“, der gemeinsam vom Hausbesitzer und dem Energieberater ausgefüllt wird. Nach der Visite gibt der Berater Empfehlungen, zum Beispiel das Ersetzen eines ineffizienten Kessels durch ein modernes Brennwertgerät, Tipps zur Heizungsregelung oder den Austausch der alten Pumpe durch eine Hocheffizienzpumpe. Beim Ortstermin in Brelingen erläuterte Energieberater Heitefuss auch den hydraulischen Abgleich. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren, bei dem jeder einzelne Heizkörper im Haus auf einen individuellen Durchfluss des warmen Wassers geprüft und eingestellt wird. Als Ergebnis des Abgleichs soll jeder Heizkörper nur mit der Wärmemenge versorgt wird, die nötig ist, eine gewünschte Raumtemperatur zu erreichen. Der kostenpflichtige hydraulische Abgleich ist eine Energie einsparende Maßnahme, die sich in etwa fünf bis sechs Jahren amortisiert hat, hieß es. Unter dem Motto „Heizen – aber richtig!“ findet am Dienstag, 18. November, um 18.30 Uhr ein Vortragsabend rund um das Thema Heizung im Bürgerhaus in Bissendorf, Am Markt 1, statt. Dabei sollen unter anderem Fragen erörtert werden, wie bestehende Heizungsanlagen optimal und effizient eingestellt werden und was bei der Anschaffung einer neuen Anlage zu beachten ist. Beim Wochenmarkt am Donnerstag, 20. November, wird die Klimaschutzagentur Region Hannover mit einem Stand vertreten sein. Energieberater Rainer Tepe informiert ab 14 Uhr über das Thema Heizung und die Beratungsaktion. Zudem nimmt er Anmeldungen für die Heizungsvisite entgegen. Joachim Rose, Geschäftsführer der Gemeindewerke Wedemark GmbH, wies auf eine weitere Möglichkeit zum Energieeinsparen hin „Wir bieten gegen ein geringes Entgelt die Gebäudethermografie an“, erklärte er. Mithilfe einer Infrarotkamera werden dabei unterschiedliche Temperaturen an den Außenseiten von Gebäuden farbig dargestellt und somit als Energie fressende Wärmebrücken erfasst. „Das Kundenbüro der Gemeindewerke im Mellendorfer Rathaus steht ebenfalls für Beratungen bereit“, fügte Mitarbeiterin Ursula Schwertmann, zugleich Umweltschutzbeauftragte der Gemeinde Wedemark, hinzu. Jeder beratene Hausbesitzer aus der Wedemark oder Burgwedel, wo die Aktion Heizungsvisite parallel stattfindet, hat die Chance, einen von der Klimaschutzagentur ausgelobten Preis zu gewinnen: eine neue, energieeffiziente Heizungspumpe im Wert von zirka 270 Euro, gesponsert von der HS-C Hempelmann KG, Fachgroßhandel für Haustechnik, Hannover. Auf Wunsch des Hausbesitzers notiert der Energieberater das Alter der vorhandenen Pumpe. Es gewinnt derjenige, in dessen Heizungsraum das älteste Gerät vorgefunden wurde.