Erfolgreiche Kooperation für Natur und Mensch

Mit Feuereifer im wahrsten Sinne des Wortes erneuerte die Jugendgruppe des NABU die Feuerstelle. Foto: A. Wiese

Arbeitseinsatz des NAJU auf der Obstwiese in Elze

Elze (awi). Die neue Saison auf der Obstwiese in Elze ist eingeläutet. Die Obstbaumwiese ist ein langjähriges Kooperationsprojekt von enercity, NABU, Kinder- und Jugendkunstschule und der Gemeinde Wedemark. Bereits 1995 wurden auf der Wiese die ersten Obstbäume gepflanzt und über die Jahre sind immer mehr Sträucher und Bäume, die vom NABU und Schulklassen gepflanzt wurden, dazugekommen. So auch im letzten Herbst im Rahmen des Energie-Füchse-Prjektes von der Grundschule Elze. Die Infotafel, die über das Projekt informiert, ist nun erneuert worden, und stellt die Zusammenarbeit der Beteiligten vor. Jeder der Partner spielt dabei eine wichtige Rolle: enercity stellt die Fläche im Wasserschutzgebiet Fuhrberger Feld zur Verfügung, die Gemeinde Wedmark finanziert die Anpflanzung und Objekte, der NABU pflegt die Wiese und Bäume und die Kunstschule führt Projekte vor Ort durch und nutzt diese als Kursort unter freiem Himmel. Ziel der Obstwiese Elze ist es, Besucher über verschiedene Obstsorten und das Anlegen von Hecken oder Naturschutz im Garten zu informieren. Der Ort wird auch von Jugendgruppen für Aktionen und Projekte genutzt. So hat die Naju-Gruppe Wedemark unter Leitung von Heide Winterfeld bereits mehrere Pflanzaktionen umgesetzt und zuletzt die Feuerstelle auf dem Gelände befestigt und einen Lesesteinhaufen als Unterschlupf für Eidechsen aufgeschichtet.