Erhard Ziemann ist nun freigestellt

Für das Kollegium überreichte Ulrike Hoppe dem scheidenden Schulleiter Erhard Ziemann ein Köfferchen mit einem Gutschein für eine Reise zum HSV. Fotos: A. Wiese

Leiter der Grundschule Elze gestern mit vielen warmen Worten verabschiedet

Elze/Meitze (awi). Er wisse gar nicht, von wem die Rede sei, aber jetzt genau, welchen Erwartungen er nicht entsprochen habe“, sagte ein sichtlich gerührter Erhard Ziemann ges-tern Mittag im Gasthaus Langehennig in Meitze. Der Leiter der Grundschule Elze verabschiedete sich ges-tern aus dem Schuldienst und wollte diesen Tag nicht alleine verbringen. Daher hatte er zahlreiche Weggefährten der letzten Jahrzehnte und natürlich seine Familie eingeladen. Mit einer zweistündigen Abschiedsgala und so vielen, tollen Geschenken hatte jedoch auch Erhard Ziemann nicht gerechnet. Den Auftakt machte Schulrat Thomas Pfitzner. Ziemann werde jetzt freigestellt, in den offiziellen Ruhestand werde er allerdings erst 2015 versetzt. Da der Ausscheidende erst vor kurzem sein 40-jähriges Dienstjubiläum gefeiert hatte und sein Werdegang da ausführliche Beachtung gefunden hatte, streifte Pfitzner Ziemanns berufliche Stationen nur am Rande. So nannte er die Pädagogische Hochschule in Hannover, wo Ziemann studiert hat, erwähnte sein Engagement als Gewerkschafter und betonte vor allem seine Jahre als Hauptlehrer an der Grundschule Brelingen. Denn Rektor habe sich Ziemann, der diese Schule 19 Jahre lang leitete, aufgrund der zu geringen Schülerzahl nicht nennen dürfen. Vor fünf Jahren wechselte der Hauptlehrer dann als Rektor an die Grundschule Elze. Pfitzner zitierte aus der Personalakte Ziemanns: „Er kann zuhören, abwägen, entscheiden, initiieren, organisieren, ist geduldig und zielbewusst.“ Ziemann habe immer seine ganz bestimmten Vorstellungen und Pläne gehabt und wie ein Schachspieler immer einige Züge im Voraus geplant. Ab und zu habe die Beharrlichkeit, die Ziemann auszeichne, allerdings auch zu Auseinandersetzungen geführt, räumte Pfitzner ein. Bürgermeister Tjark Bartels gratulierte Erhard Ziemann zu diesem „großen und wichtigen Tag“ und bescheinigte ihm, den Ruf zu genießen, sehr aktiv und freundlich zu Kindern zu sein sowie excellente Arbeit zu leisten. „Wir kennen uns, als du noch für Brelingen gekämpft und einiges angestoßen hast, was dann später umgesetzt wurde“, so der Bürgermeister zum scheidenden Schulleiter. Ziemann habe maßgeblich dazu beigetragen, dass die Wedemark so ein toller Schulstandort sei. „Mit Elze haben wir noch viel vor“, spielte der Bürgermeister auf Zukunftspläne an. Dabei werde es um mögliches Wachstum und vor allem mehr Hortkapazitäten gehen.
Für das Kollegium überreichte Ulrike Hoppe ihrem bisherigen Chef mit einem herzlichen Dankeschön für die gute Zusammenarbeit ein kleines Köfferchen. Der Inhalt brachte den HSV-Fan zum Strahlen: Eine Reise nach Hamburg mit zwei Übernachtungen für Erhard Ziemann und seine Frau Birgit, für ihn eine Karte für das Spiel HSV gegen Hannover 96, seine Frau kann sich in dieser Zeit im Nivea-Haus verwöhnen lassen. Und die Kollegen sind nicht die einzigen, die Ziemann auf die Reise schicken: Die gleiche Idee hatten auch die Grundschulleiter-Kollegen mit Unterstützung zahlreicher anderer Weggefährten und des Kegelclubs „Alte Treue“. Sie spendierten dem Ehepaar Ziemann eine Woche Mallorca! Vor allem aber freute sich Ziemann über die herzlichen Worte, die ihm seine Kollegen aus der Runde der Grundschulleiter mit auf den Weg gaben. Sogar ein Lied hatten sie für ihn getextet und brachten es nach einigen Anlaufschwierigkeiten auch zu Gehör. Es folgten weitere Lobesworte für Ziemann, die an dieser Stelle gar nicht alle aufgezählt werden können. Übrigens war der designierte Nachfolger als Leiter der Grundschule Elze, Walter Zychlinski, auch unter den Gästen. Zychlinski wechselt bereits am nächsten Mittwoch von der IGS an die Grundschule. Die offizielle
Ernenung ist nur noch eine Form-
sache.