Erste Feuerwehrfrau des Jahres

Ortsbrandmeister Guido Plesse (r.) zeichnete Nicole Wolff als Feuerwehrfrau des Jahres aus. Heiko Schmidtmann wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Foto: A. Wiese

Feuerwehr Oegenbostel verfügt über 24 Aktive

Oegenbostel (awi). Die Feuerwehr Oegenbostel hat zum ersten Mal eine Feuerwehrfrau des Jahres gekürt. Der Titel für ein aktives Mitglied der Oegenbosteler Wehr für besonderes Engagement ging in diesem Jahr an Nicole Wolff. Ortsbrandmeister Guido Plesse gratulierte seiner Kameradin herzlich. Befördert wurde Heiko Schmidtmann zum Hauptfeuerwehrmann. Die Feuerwehr Oegenbos-tel hat aktuell 24 Aktive, darunter drei Frauen, fünf Jugendliche, 14 Mitglieder in der Altersabteilung und 40 Passive. Das sind ingesamt 83 Mitglieder. Von Februar bis November 2012 leistete die Wehr 1875 Stunden Dienst plus 21 Einsatzstunden. 39 Dienste haben die Aktiven absolviert. Dreimal wurden sie zu Einsätzen alarmiert. Darunter war einmal ein Schornsteinbrand in Brelingen. Die Feuerwehr Oegenbostel ist auf Schornsteinbrände spezialisiert und wird bei jedem solchen Einsatz in der Wedemark hinzugezogen. Die Oegenbosteler belegten den sechsten Platz bei den Gemeindewettkämpfen in Bennemühlen und in einer gemischten Gruppe mit Duden-Rodenbostel den siebten Platz bei Alterswettkämpfen in Dudensen. Bei den Eimerwettkämpfen in Bilm kam wegen eines kleinen Meldefehlers statt eines vierten leider nur ein zehnter Platz heraus. Die Oegenbosteler Feuerwehrleute besichtigten eine Biogasanlage in Elze, arbeiteten mit dem Hydrofix, betrieben Brunnenpflege, bauten mit einer alten Tragkraftspritze über eine lange Wegstrecke eine Wasserversorgung auf, organisierten das Osterfeuer mit und begleiteten zum ersten Mal den Laternen-
umzug. Auch am Floriansgottesdienst in Brelingen nahmen die Oegenbosteler teil. Im Sommer bewanderten sie den Geologischen Lehrpfad, sie beteiligten sich am Volkstrauertag, besuchten Lehrgänge und stellten ihre Fahrzeuge beim Tag der offenen Tür des Waldkindergartens vor. Optimal bewährt habe sich der Anbau, betonte Ortsbrandmeister Guido Plesse. Er freute sich über Grußworte von Abschnittsleiter Horst Holderith, dem stellvertretenden Gemeindebrandmeister Klaus Wilhelms, Bürgermeister Tjark Bartels und Pastorin Debora Knoblauch. Den Posten des Atemschutzbeauftragten übernimmt bis zur nächsten Hauptversammlung Ortsbrandmeister Guido Plesse, da Jürgen Ahlvers sein Amt zur Verfügung gestellt hat.