Erste FÖJlerin im MOORiZ

Johanna Pahl hat ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr im Mooriz begonnen. Foto: B. Stache

Johanna Pahl sammelt in Resse Erfahrungen zur Berufsorientierung

Resse (st). Für ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) hat Johanna Pahl aus Lüneburg das Moorinformationszentrum (MOORiZ) ausgewählt. Die 19-jährige Abiturientin mit den Hobbies Laufen, Fitness und Fotografieren möchte sich beruflich möglicherweise im Umweltbereich engagieren. Zur besseren Orientierung bot sich ihr das FÖJ an. „Ich hatte schon immer Interesse an Biologie. Aus purem Zufall bin ich dann hier im MOORiZ gelandet“, erklärt sie. Bei der Internetsuche nach einem FÖJ-Platz stieß Johanna Pahl auf die Seite des Moorinformationszentrums Wedemark-Resse. Dort war die Stelle ausgeschrieben. Am Donnerstagabend stellte sich die FÖJlerin der Versammlung des Arbeitskreises Moor vom Verein Bürger für Resse vor. „Am 1. Oktober habe ich meine erste Führung durch das MOORiZ und über den Moor-Erlebnispfad. Darauf freue ich mich schon jetzt“, sagt Pahl. „In diesem Jahr werde ich viele Erfahrungen sammeln, die mir bei der Berufswahl helfen können.“ Der Beruf Biologin oder Lehrerin steht bei ihr an erster Stelle. Zu ihren Aufgaben während des FÖJ gehören unter anderem das Mitwirken beim Ausbau des Moor-Erlebnispfades, bei Besuchen von Grundschulen sowie das Erstellen von Info-Blättern und Mitwirkung bei Informationsveranstaltungen des MOORiZ. Während ihrer Zeit in Resse stellt der Verein Bürger für Resse Johanna Pahl eine Wohnung zur Verfügung. Das gesamte FÖJ-Projekt wird von der Alfred Töpfer Akademie für Naturschutz, Außenstelle Hildesheim, gesponsert. „Unterstützung erhalten wir auch von der Region Hannover“, berichtet Heike Prendel, Geschäftsstellenleiterin des MOORiZ.