Erste Sitzung mit neuer Vorsitzender

Der ausgeschiedene frühere BBR-Vorsitzende Gunther Partezke (von liks), Dirk Thielking, Susanne Rangen (neue 1. Vorsitzende), Monika Hoffmeister, Vera Thiel Uwe Nautscher und BBR-Betreuer Daniel Diedrich. Vorn: Gabriele Wolff (stellvertr. Vors.) neben dem ansprechenden Rollbanner, das für guten Wiedererkennungswert sorgt. Foto: E. Rodenbostel

Susanne Rangen leitet jetzt den Behindertenbeirat

Bissendorf (er). In der achten öffentlichen Sitzung des Behindertenbeirates (BBR) wurde die Tagesordnung von der neuen Vorsitzenden Susanne Rangen zügig abgehakt. Im Moment gibt es neun Mitglieder, die Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit planen. Bei einem am 30. März stattfindenden Workshop sollen alle für dieses Jahr angedachten Termine weiter ausgearbeitet und vertieft werden. Dem Beirat ist es wichtig in allen täglichen Belangen das Augenmerk auf Mitmenschen zu richten, denen es nicht einfach möglich ist, am öffentlichen Leben teilzunehmen. Egal, ob es um die Überquerung einer Ampelkreuzung ohne Signal geht, wenn man nicht sehen kann, oder um die Begehung eines Moorerlebnispfades, wenn man nicht ohne Hilfsmittel laufen kann. In unterschiedlichen Ratsausschüssen sind Mitglieder des Behindertenbeirats vertreten, was die Möglichkeiten des frühen Einwirkens mit Sicht auf besondere Bedürfnisse der Behinderten ermöglicht.
Daniel Diedrich, Betreuer des BBR, erläuterte die Anschaffung und Verteilungsabsichten der Notfalldosen von der Gemeinde. Sie sollen die wichtigsten Angaben über den Gesundheitszustand eines Menschen beinhalten und einen festen Platz im Kühlschrank bekommen. Retter und Angehörige wissen so auch in Stresssituationen sicher, wo wichtige Informationen zu finden sind. Bereits in mehreren Bundesländern ist diese Dose erfolgreich eingeführt worden.