Europas größtes Jugendcamp für körperbehinderte Kinder

Handycaptauchen ist im Angebot. Foto: Daniel Jüptner| 8pm.de

Mehrfacher Paralympics-Sieger Heinrich Popow kommt zum Training in die Wedemark

Wedemark. Am 2. August kommt Heinrich Popow in die Wedemark. Der Bundesverband für Menschen mit Arm- oder Beinamputation (BMAB) veranstaltet vom 28. Juli bis 4. August das fünfte und europaweit größte Jugendcamp für Kinder und Jugendliche mit Amputationen und Gliedmaßenfehlbildungen. Der Sporttag mit Heinrich Popow wird ein Highlight des Camps.
Eine Woche Spaß & Action pur – mit Prothese in den Hochseilgarten und ins Kanu, Schwimmen, Reiten, Bogenschießen, Handicap-Tauchen mit Sauerstoffflasche im Spaßbad Mellendorf, ein Sporttag mit Heinrich Popow und vieles mehr. Der Sporttag findet auf dem Sportgelände der IGS Wedemark, Am Roye-Platz in Mellendorf statt.Mit dieser europaweit einmaligen Veranstaltung bietet der BMAB betroffenen Kindern im Alter von acht bis 17 Jahren die Gelegenheit, nicht nur mit Altersgenossen aus ganz Deutschland zusammenzutreffen, die ein ähnliches Handicap mitbringen, sondern auch die Chance, ihr Selbstbewusstsein in Bezug auf die eigene Behinderung zu stärken. So könnten sie acht Tage lang ganz unbeschwert sie selbst sein, ihre Grenzen ausloten und sich untereinander austauschen.
Zudem ermöglicht die direkte Einbindung von Sanitätshäusern, Unternehmen aus der Orthopädie und Prothetik sowie zahlreicher Vereine und Initiativen den Kindern, auch das eigene Bewusstsein für die Möglichkeiten, die ihnen moderne und perfekt angepasste Hilfsmittel bieten, zu wecken.  Für eine umfassende Unterstützung sorgte ein qualifiziertes Team von Betreuern, von denen viele ebenfalls Amputierte oder Prothesenträger sind. Einige Betreuer waren in den Vorjahren selbst als Teilnehmer im Jugendcamp und dienen den Heranwachsenden somit gleichzeitig als Vertrauenspersonen und positive Rollenmodelle. Auch engagierte Physiotherapeuten und Orthopädietechniker gehören zum Betreuerstab, sodass für alle Eventualitäten von der Heimweh-Attacke bis zur defekten Prothese der richtige Ansprechpartner bereitsteht. Wie in den vergangenen Jahren ist der Aufenthalt im Camp für alle Kinder komplett kostenlos, da die Mittel vom BMAB zu 100 Prozent durch Fördergelder, Spenden sowie die tatkräftige Unterstützung zahlloser ehrenamtlicher Helfer bereitgestellt wird. Um auch in diesem Jahr wieder ein spannendes und abwechslungsreiches Programm für die acht Camp-Tage auf die Beine zu stellen, plante das Organisationsteam wieder über Monate und hat zahllose „Klinken geputzt“, um die benötigten Mittel zusammen zu tragen. Stützpunkt des Jugendcamps ist das „Jugend-, Gäste- und Seminarhaus in Gailhof (JuGS)“, Am Jugendheim 7. Übrigens: Am 29. Juli ist das Jugendcamp mittags in der NDR1-Plattenkiste zu Gast.