„Exzellente Zusammenarbeit von Anfang an“

Lobten gegenseitig ihr „sehr gutes Vertrauens- und Arbeitsverhältnis“: Bürgermeister Tjark Bartels möchte seine Erste Gemeinderätin und allgemeine Stellvertreterin Konstanze Beckedorf auch weiterhin an seiner Seite wissen und schlägt sie dem Rat am 6. Mai zur Wiederwahl vor. Foto: A. Wiese

Bürgermeister Tjark Bartels schlägt Erste Gemeinderätin zur Wiederwahl vor

Wedemark (awi). Bürgermeister Tjark Bartels wird dem Rat in der Sitzung am 6. Mai die Erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf (52) für weitere acht Jahre zur Wiederwahl vorschlagen. Beckedorf wurde Ende 2005 von der damaligen CDU/FDP-Mehrheit in dieses Amt gewählt. Ihre Amtszeit endet offiziell am 1. Mai 2014. Bis zu einem Jahr vor Ablauf der Amtszeit kann der Rat die Verlängerung um weitere acht Jahre auf Vorschlag des Bürgermeisters beschließen.
Dass dies auch geschieht, daran zeigte Bartels gestern keinen Zweifel: „Ich habe dafür gesorgt, dass es am 6. Mai keine Überraschung gibt.“ Er habe das Thema in der SPD-Fraktion besprochen. Andere hätten ihn nicht gefragt oder eingeladen, betonte Bartels auf Nachfrage. Beckedorf gab gestern bekannt, dass sie als parteilose Kandidatin antreten werde und aus der CDU ausgetreten sei. Endet die Amtszeit eines Wahlbeamten regulär, kann der Posten entweder ausgeschrieben werden – so war es 2005 geschehen – oder auf die Ausschreibung wird verzichtet, wenn der Bürgermeister die Stelleninhaberin für eine weitere Amtszeit vorschlägt und der Rat das mehrheitlich auch so sieht. Von dieser Möglichkeit habe er Gebrauch gemacht, so Bürgermeister Tjark Bartels gestern Mittag in einer Pressekonferenz, bei der er die Vorbereitung der Personalentscheidung offiziell vorstellte. Er wolle zum frühest möglichen Zeitpunkt Sicherheit schaffen, sowohl für die Gemeindeverwaltung als auch für die Erste Gemeinderätin, begründete Bartels den frühen Termin. Für ihn sei die Wiederwahl keine Frage gewesen. Zwischen ihm und Beckedorf habe es von seinem Amtsantritt am 1. November 2006 an eine exzellente Zusammenarbeit und ein sehr gutes Vertrauens- und Arbeitsverhältnis gegeben. „Uns sind die gleichen Felder in der Kommunalpolitik wichtig, aber Frau Beckedorf hat sich auch in sämtlichen anderen Bereichen des Hauses sehr eingebracht“, so der Bürgermeister. Insbesondere der Fachbereich 6 sei ihr ans Herz gewachsen. Der Bereich Bauunterhaltung und -bewertung werde jetzt ganz anders als unter seinem Vorgänger geführt. Er könne beruhigt in den Urlaub fahren und sein Handy zu Hause lassen. Er wisse bei seiner Vertreterin und natürlich auch den anderen Kollegen die Gemeindeverwaltung in den allerbesten Händen, betonte Bartels. Dabei spiele die Parteizugehörigkeit für ihn generell keine Rolle. Dafür gebe es im Rathaus mehrere Beispiele. Beckedorf selbst erklärte, ihr habe die Arbeit als Erste Gemeinderätin und mit dem Bürgermeister zusammen die Wedemark zu gestalten von Anfang an „unglaublich Spaß gemacht“: „Wir ticken an vielen Stellen gleich“. Das was in dieser jetzt sechseinhalbjährigen Zusammenarbeit gewachsen sei, sei etwas ganz Besonderes, stellte Beckedorf heraus. Sie sei verpflichtet die Wahl anzunehmen, wenn sie gewählt würde, aber dieses sei für sie eine sehr leichte Pflicht. Sie sei längst in der Wedemark angekommen, habe hier ihren Lebensmittelpunkt. Ihren Parteiaustritt aus der CDU wolle sie nicht kommentieren: „Da sollen die was zu sagen, die das was angeht.“ Rathausintern sei das Verfahren der Wiederwahl offiziell eingeleitet worden, bestätigte Christian Bruns vom zuständigen Fachbereich.