Fachwerkhaus entsteht in Mellendorf

Bauherr Raphael Schrank (Mitte rechts) mit Architekt Uwe Hasbach beim Richtfest vor dem Fachwerkbau auf der Grünfläche zwischen Wedemarkstraße und Am Langen Felde zwischen Nachbarn und anderen Gästen.

Die Fläche im Ortskern war sogar mal als Rathausstandort im Gespräch

Mellendorf (awi). In Mellendorf wird gerade eine der wenigen attraktiven Baulücken im Zentrum mit einem neuen Fachwerkhaus bebaut. Das Grundstück befindet sich zwischen der Wedemarkstraße (Urologische Praxis Zia) und der Straße „Am Langen Felde“ gegenüber der Schule. Bauherr ist der Mellendorfer Raphael Schrank, der sich dort seinen Traum vom eigenen Fachwerkhaus verwirklicht. Das Grundstück gehört zum alten, seit langer Zeit nicht mehr aktiven Bauernhof seiner Familie, ehemals Hof Hachmeister. Die Nebengebäude wurden bereits vor Jahren in Wohnungen umgebaut. Das Grundstück befindet sich in einem sensiblen Bereich Mellendorfs, so die Einschätzung von Architekt Uwe Hasbach aus Meitze: „Mir gefällt an dieser Bebauung. dass dort nicht noch ein weiterer Wohnblock entsteht. Dies ist ein Beleg dafür, dass es nicht jeder Grundstückseigentümer auf Gewinnmaximierung anlegt, sondern dass auch Rücksicht genommen werden kann auf eine gesunde Wohnqualität im Zentrum von Mellendorf“, meint der Architekt. Die Gäste des Richtfests, darunter viele Nachbarn, die direkt aus ihren Fenstern auf das neue Haus schauen, geben ihm Recht. „Wir haben auch befürchtet, dass dort ein oder sogar mehrere große Mehrfamilienhäuser entstehen“, sagt Ortsbrand-
meister Cord Hanebuth, der mit seiner Familie ebenfalls zur Nachbarschaft gehört, aber seinem Feuerwehrkamerad Raphael Schrank auch als Ortsbrandmeister verbunden ist. Schrank hat den 1876 erbauten Hof von seiner Oma geerbt. Bis 1986 wurde der Vollerwerbsbetrieb bewirtschaftet, dann verpachteten seine Eltern die Ackerflächen. Heute gehören ihm und seinem Bruder die große Grünfläche auf der Rückseite der Wedemarkstraße, wo bis vor zehn Jahren Heidschnucken weideten, jeweils anteilig. Oftmals war hier bereits spekuliert worden, was hier wohl einmal entstehen könnte. Sogar als Rathausfläche soll das Filetstück im Herzen Mellendorfs bereits einmal im Gespräch gewesen sein. Immer wieder bekam Raphael Schrank Anfragen und Angebote. Doch er plante schon länger, sich hier einmal sein eigenes Nest zu schaffen, und zwar großzügig, im Fachwerkstil mit weitläufigem Garten. Architekt Uwe Hasbach, der auch den Mußmannshof in Brelingen wieder aufgebaut hat, arbeitet bei dem Fachwerkhaus in Mellendorf mit neuen Holzbalken, aber alten Steinen und Dachziegeln, die er aus Restbeständen aufkauft. Er hat einen Namen in der Branche und mittlerweile die bes-ten Kontakte, wenn alte Häuser abgerissen werden. Das Wohnhaus für Raphael Schrank in Mellendorf soll ein echts Schmuckstück werden, da ist Uwe Hasbach ehrgeizig. Jedes Detail bespricht er mit dem Bauherrn, der voraussichtlich im Frühsommer in sein neues Haus einziehen möchte.