Fahrt in Wörlitzer Park

Die Gailhofer auf der restaurierten Brücke im Wörlitzer Park.

Grundstückseigentümer besichtigen restaurierte Brücke

Gailhof. Anlässlich der Flurbereinigung in den 60er Jahren mussten viele Flurstücke in der Gailhofer Gemarkung tiefgepflügt werden, weil sich der Boden durch Raseneisenstein total verdichtet hatte. Dadurch ergab es sich, dass Raseneisenstein nach oben befördert wurde. Dieser musste in mühevoller Kleinarbeit von den Landwirten mit der Hand von den Grundstücken abgesucht werden, um die Felder bewirtschaften zu können. Durch die große Überschwemmung der Elbe war die Hohe Brücke im Wörlitzer Park stark in Mitleidenschaft gezogen worden und musste dringend restauriert werden. Diese Brücke steht unter Denkmalschutz und deshalb musste sie aus Raseneisenstein genauso wieder hergestellt werden. Im Jahr 2016 suchte die Leiterin der Abteilung Baudenkmalpflege der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz Annette Schottka nach Raseneisenstein und wurde in der Gemarkung Gailhof fündig. Damit sollte die Hohe Brücke im Wörlitzer Park restauriert werden. Gern spendeten die Grundstückseigentümer zu diesem Zweck dem Wörlitzer Park die noch vorhandenen Raseneisensteine.
Jetzt hatten die Grundstückseigentümer eine Busfahrt in den Wörlitzer Park organisiert, um sich die hervorragend restaurierte Brücke anzuschauen. Die Besucher wurden persönlich von Annette Schottka empfangen und mit vielen Informationen versehen durch den großen Park geführt. Anschließend besuchte die Gruppe die Lutherstadt Wittenberg. Bei einer Führung durch die Stadt hörten alle Mitreisenden viel Wissenwertes über Luther und die Stadt Wittenberg.