FDP-Landesspitze besucht Hemme Milch

Jörgen Hemme (zweiter von links) erklärt der Besuchergruppe um Stefan Birkner (rechts) die Betriebsabläufe auf dem Hof Hemme Milch. Foto: B. Stache
 
Jörgen Hemme (von links) erläutert Martin Schönhoff, Günter Probst, Erik van der Vorm, Stefan Birkner und Bernhard Orlowski die Zusammensetzung guten Futters für seine Kühe. Foto: B. Stache

Stefan Birkner trifft auf engagierten und kenntnisreichen Jörgen Hemme

Sprockhof (st). Stefan Birkner, Landesvorsitzender der FDP Niedersachsen sowie Fraktionsvorsitzender der Freien Demokraten im Niedersächsischen Landtag, besuchte am Montag Hemme Milch in Sprockhof. Der Landespolitiker war in Begleitung von Erik van der Vorm, Martin Schönhoff, Günter Probst, und Bernhard Orlowski. Zu Beginn des Rundgangs über das Hof- und Betriebsgelände der Hemme Milch GmbH & Co. Vertriebs KG gab Geschäftsführer Jörgen Hemme einen Überblick über die Geschichte des Hemme Hofs, der seit 1589 in Familienbesitz ist. Jörgen Hemme hat den elterlichen Hof in 18. Generation übernommen und leitet die Geschicke von Hemme Milch - mit hofeigener Molkerei zur Herstellung und Direktvermarktung verschiedener Milchprodukte mit ihrem modernen, schwarzen Design und dem „Kommt vom Hof. Und von Herzen"-Logo. „Das ist unser Markenzeichen und Hauptslogan, auf den wir besonders stolz sind", betonte Jörgen Hemme. Die Besucher erfuhren, dass zum landwirtschaftlichen Betrieb des Hemme Hof 280 Hektar Land gehören, davon 55 Hektar Forst. „Das Futter für unsere 255 Jungtiere und 405 Milchkühe bauen wir selbst an", erklärte er. Die Kühe geben täglich zirka 13.500 Liter Milch. Hemme Milch beschäftigt in Sprockhof 60 Mitarbeiter, von denen zwölf in der Landwirtschaft, 17 im Milchverarbeitungs- und Qualitätsmanagement und sieben in der Logistik eingesetzt sind. Weitere Stellen gibt es in Vertrieb und Verwaltung sowie im Milchladen und Hofcafe. „Unser Angebot rund um das Café, das sehr gut angenommen wird, zielt besonders auf Familien mit Kindern. Am Wochenende bereichern drei Hofführungen unser Hof-Cafe", berichtete Hofbesitzer Jörgen Hemme. Seinen Besuchern erklärte er, dass Hemme Milch den früheren Hauslieferservice im August 2014 endgültig eingestellt habe, da es sich wirtschaftlich nicht mehr rechnete. FDP-Landeschef Stefan Birkner sprach auch die aktuelle Tierhalter-Diskussion an. Gute Tierhaltung habe für ihn und seinen Betrieb eine große Bedeutung, erklärte dazu Jörgen Hemme. „Nur gesunde Kühe geben gute Milch." Gute Leistungsdaten, das heißt hohe Milchleistungen der Kühe, seien durchaus mit dem Tierwohl in Einklang zu bringen, machte er deutlich. Beim Hof-Rundgang konnte die Gruppe einen Blick in die aus hygienischen Gründen „abgeschlossene" Produktionshalle werfen. Jörgen Hemme lieferte die dazugehörigen Erläuterungen. „Bei uns findet alles auf handwerklich hohem Niveau statt, Weiterentwicklung hört nie auf. Die hier produzierte Ware wird in einem Kühlhaus zwischengelagert." Nachdem das eigene Labor die Produkte geprüft und für gut befunden hat, wandert die Ware zur Auslieferung in ein zweites Kühlhaus, das im November 2017 in Betrieb genommen wurde. Um die Geräuschemission des Lieferverkehrs für benachbarte Sprockhofer Anwohner zu reduzieren, wurde die Warenausgabe des neuen Kühlhauses zur dem Dorf abgewandten Seite eingerichtet. „Wir arbeiten im Zweischichtbetrieb und beginnen morgens um drei Uhr. Der letzte Mitarbeiter verlässt den Hof in den späten Abendstunden", berichtete Jörgen Hemme. „Wir hatten früher 15 Kleinwagen, mit denen wir unsere Milch und Milchprodukte ausgeliefert haben. Heute sind es täglich vier mittelgroße Lkw für die An- und Auslieferung. Die Zuwegung erfolgt über den Jeverser Weg." Zur Verkostung verschiedener Hemme Milch-Produkte wurden Stefan Birkner und seine Begleiter in den Besucherraum geführt. Von dort aus eröffnete sich ihnen der Blick auf das darunterliegende Melkkarussell, das die Kühe in großer Ruhe und eigenständig betreten und nach dem Melken rückwärts wieder verlassen. Dass Hemme Milch sich immer wieder innovativ präsentiert, darauf ist Jörgen Hemme besonders stolz. Die neueste Kreation zeigt sich ganz in Weiß als milder Naturjoghurt in einem 600 Gramm Milchbeutel - natürlich aus frischer Vollmilch und dem bewährten Logo „Kommt vom Hof. Und von Herzen".