Fernsehjournalist Peter von Sassen stellt Audiovision vor

Peter von Sassen stellte beim Neujahrsempfang Bilder seiner Audiovison „Vergessene Inseln im Eis“ vor, die am 2. Februar im MOORiZ stattfindet. Foto: M. Rutkowski

Neujahrsempfang der Bürger für Resse mit Promi-Faktor

Resse (mr). Am Sonntagmittag hat im ortsänsässigen Resser Moorinformationszentrum der sechste Neujahrsempfang der Bürger für Resse e.V. stattgefunden. Jochen Pardey, Vorsitzender der Bürger für Resse, erinnerte an die Erfolge des letzten Jahres, wie den Start des Renaturierungsprojekts „Hannoversche Moorgeest“ und betonte die Wichtigkeit des MOORiZ. „Das MOORiZ ist nicht nur für Naturliebhaber interessant geworden, sondern es hat auch einen großen Stellenwert als Kultureinrichtung durch Konzerte, Kinoabende und Ausstellungen gewonnen.“ Neben Liedern wie „Heute hier, morgen dort“, „Jambalaya“ und „Those were the days“, die die Resser- Session spielte, wurden Fotos von Kunstwerken der Resser Schüler ausgestellt. Eine Fotostrecke des ehemaligen Lehrers Adolf Meyer zeigte das Resser Dorf und seine Bürger von 1954 bis 1956. Ehrengast war der Fernsehjournalist Peter von Sassen, der einige Bilder seiner Audiovision „Vergessene Inseln im Eis“ vorstellte. Von Sassen erlangte öffentliche Präsenz durch Sendungen wie „Hallo Niedersachsen“ und „Nordseereport“. Am 02. Februar wird die Audiovison von Sassens zu sehen sein, die nahezu ausverkauft ist.Eine zweite Vorstellung wird bei reger Nachfrage am 24. Februar stattfinden. Von Sassen wird neben den Bildern auch mit Tönen arbeiten, die er während seiner Reise durch die Arktis aufgenommen hat. Zudem gibt es typische arktische Mahlzeiten zu probieren. „Es macht einfach riesigen Spaß diese Bilder zu präsentieren und dadurch, dass ich das gezeigte selbst erlebt habe, leben auch die Bilder.“ Karten sind ab sofort im Moorinformationszentrum zu reservieren.