FFW-Führungswechsel in Bennemühlen

Ralf Prüser (von links), Michael Kaluza, Rosemarie Spindler, Susanne Schönemeier und Niels Schneidereit freuen sich auf das Wintervergnügen der FFW Bennemühlen im Dorfgemeinschaftshaus Hellendorf. Foto: B. Stache
 
Ortsbrandmeister Ralf Prüser (von links) befördert Michael Kaluza zum Hauptfeuerwehrmann und Heiko Ziörjen zum 1. Hauptfeuerwehrmann. Foto: B. Stache

Ortsbrandmeister Prüser und Stellvertreter Stoll übergeben an Kaluza und Schneidereit

Hellendorf (st). Ralf Prüser leitete am Sonnabend seine letzte Jahreshauptversammlung als Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Bennemühlen. Nach sieben Jahren im Amt, übergibt der 54-jährige Kfz-Mechaniker seine Führungsposition an Michael Kaluza. Der 31-jährige Multimedia-Assistent kam 1998 zur Feuerwehr. Seine Wahl zum Ortsbrandmeister hatte bereits am 29. Oktober 2017 stattgefunden. Auch der Stellvertreterposten wurde neu besetzt: für Klaus Stoll kommt Projektleiter Niels Schneidereit, 30 Jahre alt und seit 2016 ehrenamtlicher Feuerwehrmann. „Klaus und ich freuen uns, dass die Führungsspitze verjüngt werden konnte“, erklärte Ralf Prüser. „Bei meiner Wahl 2010 hatte ich für mich bereits beschlossen, nur für eine Wahlperiode dieses Ehrenamt auszuüben.“ Zur Versammlung am Abend im Dorfgemeinschaftshaus in Hellendorf konnte der scheidende Ortsbrandmeister die 1. Gemeinderätin Susanne Schönemeier, Ortsbürgermeisterin Rosemarie Spindler, Bernd Depping sowie den „Shuttleservice“ Helmut Bruns und Wilhem Balke begrüßen. Die beiden Hellendorfer Feuerwehrkameraden hatten sich angeboten, am Abend als Fahrer zu fungieren. Zum Dank erhielten sie einen Geschenkgutschein. In seinem Jahresbericht erinnerte Ortsbrandmeister Ralf Prüser an die drei Feuerwehreinsätze, zwei Einsatzübungen und zahlreiche Veranstaltungen 2017: im Februar die Einsatzübung beim NP-Markt in Elze, das Osterfeuer im März, die Feier zum 75-jährigen Jubiläum der FFW Bennemühlen, Durchführung der Gemeindewettkämpfe und Absicherung der Wedemark-Rallye jeweils im August, die Beseitigung von Sturmschäden im September oder der Laternenumzug und die Kranzniederlegung im November – die FFW Bennemühlen war stets aktiv dabei. 1640 Dienststunden wurden von den Ehrenamtlichen geleistet – dazu kommen noch Gebäude- und Grundstückspflege, die allesamt in Eigenleistung erbracht wurden. „Unsere Wehr besteht zurzeit aus 18 Aktiven, 19 Alterskameraden und 65 fördernden Mitgliedern“, zählte Ralf Prüser auf. „Es macht nach wie vor sehr Spaß, mit Ihnen allen zusammenzuarbeiten“, freute sich Susanne Schönemeier in ihrem Grußwort. „Das, was Sie hier tun, ist nicht selbstverständlich, Sie machen es ehrenamtlich“, brachte die 1. Gemeinderätin ihren Dank und Anerkennung zum Ausdruck. „Ich glaube, unsere Wehren haben einen guten Stand und guten Ruf“, erklärte sie auch mit Hinweis auf die erfolgreiche Arbeit der Feuerwehrjugend. Ortsbürgermeisterin Rosemarie Spindler bedankte sich persönlich bei Ralf Prüser für die gute Zusammenarbeit. „Ich freue mich, dass Sie Nachfolger gefunden haben“, sagte sie und wünschte den beiden Neuen Michael Kaluza und Niels Schneidereit ganz viel Erfolg. Die Ortsbürgermeisterin unterstrich in ihrem Grußwort die wichtige Rolle der Familien der Feuerwehrangehörigen. Ohne die Unterstützung durch Familienmitglieder wäre ein solcher ehrenamtlicher, zeitaufwendiger Einsatz in der FFW kaum machbar. Zwei Beförderungen standen am Abend an: Heiko Ziörjen wurde zum 1. Hauptfeuerwehrmann ernannt, Michael Kaluza zum Hauptfeuerwehrmann. In seinem Schlusswort erklärte Ralf Prüser: „Bevor wir nun zum gemütlichen Teil übergehen, möchten Klaus und ich uns nochmal für das von euch entgegengebrachte Vertrauen und die tolle Zusammenarbeit bedanken! Wir hoffen, dass das auch in Zukunft mit der neuen Führung so bleibt und wir noch ein paar neue Kameraden in unserer Wehr begrüßen können.“ Es folgte das traditionelle Wintervergnügen mit dem gemeinsamen Abendessen. „Ihr dürft euch auf sechs Jahre mit uns freuen“, hatte der neue Ortsbrandmeister Michael Kaluza mit Hinweis auf die junge Führungsspitze der FFW Bennemühlen zuvor erklärt. Für Sonnabend, 10. März, kündigte er die nächste Müllsammelaktion in Bennemühlen an.