Fleischspezialitäten im Landhaus Wietze

Head-Chief Peter Strübing bereitet das Rindfleisch in der Küche des Landhaus Wietze, das jetzt den Zusatz„Il Bovini“ trägt, zum Grillen über Akazienholzkohle mit geschredderten Jack Daniels-Fässern vor. Foto: A. Wiese

Neuer Namenszusatz – neuer Schwerpunkt: Edelstes Rindfleisch im Il Bovini

Bissendorf-Wietze (awi). Il Bovini heißt „das Rind“. Es ist die Genialität dieser Fleischstücke, die Claus Lechner vom Landhaus Wietze überzeugt hat, sein Restaurant mit diesem Zusatz „Il Bovini“ zu betiteln. Ab heute, Sonnabend, 1. Oktober, trumpft das Landhaus Wietze mit diesem neuen Schwerpunkt auf, liegt auf jedem Tisch die „Fleischfibel“ mit Informationen über US-Beef, New York Cut, Flank Steak, Entrecote vom Irish Herforder Rind und die speziellen Eigenschaften des Fleisches argentinischer Wasserbüffel oder japanischer Wagyu-Rinder.
Wer weiß zum Beispiel, dass das Fleisch des argentinischen Wasserbüffels, der sich rein natürlich ernährt, 50 Prozent weniger Cholesterin und Fett hat als herkömmliches Rinderfilet. „Wir verwenden nur edelstes Rindfleisch, vor allem US-Beef, das hat ganz andere Schnitte“, erläutert Claus Lechner. Amerikanischer Rindernacken, Rippchen ohne Knochen, Lamm Burger und US Prime Beef Burger – Chefkoch Lechner ist sich sicher, damit den Geschmack und den Nerv nicht nur der Wedemärker, sondern aller Fleischkenner und Fleischliebhaber aus der Region zu treffen. Zu den über Akazienholzkohle mit geschredderten Jack-Daniels-Fässern gegrillten Steaks, die bevorzug als ein-Kilogramm-Portionen für zwei Personen geschnitten werden, gibt es zusätzlich zur Hauswürzmischung vier verschiedene Salze, mit denen der Gast sich sein Fleisch selbst individuell würzt: geräuchertes Meersalz, schwarzes hawaianisches Vulkansalz, normales Meersalz und rosanes Himalaya-Salz. Vier Soßen runden das excellente Fleisch-Gericht ab: Kräuter-Quark-Sauce, Banananen-Chili-Sauce, Barbecue-Sauce und Schimi Schuri, eine argentinische Steaksauce. Dazu gibt es Salat und Rosmarinkartoffeln, Pommes frites oder Bratkartoffeln nach Wahl. „Ich bin gerade auf der Suche nach einer großen, weich kochenden Kartoffelsorte für eine optimale Folienkartoffel, habe aber noch keine gefunden, die meinen Ansprüchen genügt. Selbstverständlich soll es zum Steak auch die traditionelle Folienkartoffel geben“, verspricht Claus Lechner, der sich darauf freut, seine Gäste mit den verschiedenen Salzen und Saucen experimentieren zu sehen. Selbstverständlich sind auf der neu konzipierten Speisekarte des Landhaus Wietze mit dem Il Bovini auch weiterhin die beliebten Landhaus Klassiker wie Sauerfleisch mit hausgemachter Remoulade, Jägerschnitzel, Heidschnucken-Pfannenschlag oder Wiener Schnitzel, Fischgerichte oder etwas für die Kleinen zu finden, versichert Claus Lechner. Er ist sehr gespannt darauf, wie das neue Angebot mit Fleisch-Spezialitäten von den besten und edelsten Tieren dieser Welt bei seinen Gästen ankommt. Besondere Fleischstücke oder Schnitte werden dem Gast von Lechner selbst oder seinen Head Chief Peter Strübing vor dem Grillen roh präsentiert. „Für Puristen wird ds Fleisch auch gerne auf Eisenguss gegrillt, um den Eigengeschmack des Fleisches zu erleben“, so der Restaurant-Inhaber. Das Landhaus Wietze mit Il Bovini ist täglich ab 17 Uhr, sonntags ab 10.30 Uhr geöffnet. Montags ist Ruhetag. Das gilt auch Montag, 3. Oktober, den Tag der Deutschen Einheit. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.landhaus-wietze.de oder telefonisch unter (0 51 30) 58 88 40. Übrigens: Im Landhaus Wietze kann auch hervorragend gefeiert werden, drinnen oder draußen ganz nach Wunsch und Wetter und gerne auch mit einem zünftigen Barbecue.