Fluchttür unbedingt nötig?

Helge Zychlinski (von links), Jean Schramke und Rebecca Schamber zu Besuch in der Brelinger Mitte. Foto: P. Schröder

SPD zu Besuch in der Brelinger Mitte

Brelingen. Auch ohne ihren kurzfristig in die Quarantäne verbannten Regionspräsidentenkandidaten Steffen Krach waren Bürgermeister Helge Zychlinski, die SPD-Vorsitzende Rebecca Schamber und ihr Vorstandskollege Jean Schramke gern gesehe Gäste in der Brelinger Mitte. Bettina Arasin und Lisa Sacht hatten Gesprächsbedarf bekundet. Im Moment stehe die Brelinger Mitte vor der Herausforderung, eine Fluchttür in den Edeka-Markt bauen zu müssen. Ehrenamtlich sei dies zwar zu leisten, aber unter den gegebenen Umständen sehr schwierig, da diese Arbeit nur zu zweit nicht zuzumuten sei. Die Tür muss aber rein. Eine Firma damit zu beauftragen könne sich der Verein nicht leisten. Zychlinski gab den Hinweis, die Brelinger Mitte solle mit dem Ordnungsamt sprechen. Unter bestimmten Voraussetzungen seien Ausnahmeregelungen möglich.
Im unteren zur Straße zeigenden Bereich sind neue Fenster eingebaut worden, was sofort beim Betreten des Raumes zu merken war. Der Straßenlärm war kaum noch hörbar. Auch im oberen vorderen Bereich müssten neue Fenster aus energetischen Gründen eingebaut werden. Da gibt aber der Denkmalschutz strenge Auflagen. Diese hohen Kosten seien aktuell nicht leistbar, erfuhren die Besucher. Auch hier werde man sich um Fördergelder bemühen müssen.
Ansonsten wurden die Aktionen in den zurückliegenden Monaten vorgestellt, wie das Draht-Osterei im Glashaus, in das jeder Vorbeigehende einen Faden nach Belieben einfädeln kann. Entstanden ist mittlerweile ein großes, buntes Ei. Am Sonntag fand die Pflanzenbörse an den von der Brelinger Mitte und Bürgern im Herbst aufgestellten Bänken stattfindet, so dass es zu keinen Ansammlungen von Menschen kommen konnte. Im Ort verteilt wurden auch Stelen, auf denen teils poetische Texte verfasst sind, die dem Spaziergänger geistige Anreize bringen. In der Vergangenheit wurden auch schon Anleitungen für Sportübungen an verschiedenen Plätzen im Ort verteilt.
Natürlich hat die Brelinger Mitte auch ein kulturelles Programm für das Jahr 2021. Leider mussten bereits zwei Veranstaltungen abgesagt werden. Für den 8. Mai ist ein Konzert unter dem Kulturschauer zum Gedenken an die Befreiung 1945 geplant. Die Aktiven hoffen, dass sie diese Veranstaltung mit einem guten Hygienekonzept durchführen können.
Gezeigt wurde auch der neue Kopf für den Brelinger Riesen, der bei Zeiten am Brelinger Berg aufgesetzt werden soll. Die bestehende Figur hat über die Jahre gelitten und soll nun „verschönert“ werden. Alles in allem sei dies ein sehr inspirierender Besuch gewesen, der zeige, was Menschen mit kreativem Geist und Willen selbst in so traurigen Pandemie-Zeiten auf die Beine stellen könnten“, so das Fazit der Gäste von der SPD.