Friedenslicht aus Bethlehem in Mellendorf

Die Pfadfinder freuen sich, auch dieses Jahr wieder vielen Menschen das Friedenslicht aus Bethlehem zu überreichen. Foto: V. Lubbe

Pfadfinder verteilten das Licht am Sonnabend im Gottesdienst

Mellendorf (vl). Aus der Geburtsgrotte in Bethlehem kommt das Friedenslicht, welches den Frieden bringen soll auf der Welt. Die Wölflingsstufe der Pfadfinder vom Stamm Arche Noah holte das Licht vom Flughafen in Hannover ab und brachte es bis in die Gemeinde Wedemark, wo es bis zum Gottesdienst in der St. Maria Immaculata Kirche in Mellendorf lagerte.
Zum offiziellen Friedenslichtgottesdienst kamen viele Menschen, die das Licht auch in ihr Haus bringen wollten. Kleine Kerzen wurden von den Pfadfindern verkauft, um jedem die Möglichkeit zu geben, ein wenig Licht aus Bethlehem mitzunehmen. Ein kleines darstellendes Spiel der Jungpfadfinder, welches vorher mit Gemeindereferent Thomas Schenk einstudiert wurde, verdeutlichte die wichtige Rolle des Lichtes. Das Friedenslicht sei dazu da, dass man den richtigen Weg finde. Es soll helfen die Orientierung wiederzufinden, die Traurigen und Einsamen erleuchten sowie die Hoffnung wiederbringen. Pfarrer Steffan Hesse lobte das Engagement der Jungpfadfinder, die den Gottesdienst zu einem großen Teil übernahmen. Das Friedenslicht wurde nicht nur in der Kirche verteilt, zuvor gingen die einzelnen Pfadfinderstufen in Mellendorf umher, um einzelnen Verbänden das Licht zu übergeben.