Friedhofskapelle Mellendorf saniert

Der stellvertretende Fachbereichsleiter Harald Hesse (l.) erläutert Teamleiterin Silke Clausing und dem für die kommunalen Friedhöfe zuständigen Daniel Diedrichs die Pfahlgründung an der Kapelle. Foto: A. Wiese

Pfahlgründung sichert denkmalgeschütztes Gebäude für die nächsten Jahrzehnte

Mellendorf (awi). Lohnt sich eine aufwändige Sanierung für die Friedhofskapelle Mellendorf? Das war die Frage, die die Fachleute in der Gemeinde vor einiger Zeit intensiv beschäftigte. Sie kamen zu dem Schluss, dass es sich lohnt und jetzt ist die Sanierung abgeschlossen. Eine sogenannte Pfahlgründung hat der denkmalgeschützten Kapelle, deren Baujahr nicht so ohne weiteres zu ermitteln war – wer es weiß, darf sich gerne mal beim ECHO melden! – im übertragenen Sinne das Leben gerettet. Denn der neuere Anbau war abgesackt, tiefe Setzrisse zogen sich durch Fußboden, Decke und Wände. Es wurde seinerzeit sogar ein Gutachter bemüht, um eine Einsturzgefahr auszuschließen, berichtete der stellvertretende Fachbereichsleiter Harald Hesse bei der offiziellen Vorstellung der sanierten Kapelle am Donnerstag. Gemeinsam mit seinen Kollegen Silke Clausing und Daniel Diedrichs erläuterte er, wie durch die unter der Kapelle in den Boden gebohrten Pfähle die Lasten des Tragwerkes in tiefere tragfähigere Bodenschichten abgetragen wurden. Nach einer angemessenen Wartezeit wurde jetzt auch die
Innensanierung abgeschlossen. Schließlich sollten weitere Setzrisse vermieden werden. Alles erstrahlt jetzt in neuem Glanz. Die Verwaltung bedankte sich noch einmal für das Verständnis der Bestatter und der Hinterbliebenen während der Bauphase.