Fünf Schulen erhalten eTwinning-Qualitätssiegel

Hannover/Wedemark. Staatssekretär Dr. Stefan Porwol hat jetzt in Hannover fünf niedersächsische Schulen mit dem eTwinning-Qualitätssiegel ausgezeichnet. Die Realschule Wedemark, die KGS Stuhr-Brinkum, die Findorffschule in Grasberg, die Grundschule am Wilden Moor in Langen und die Grundschule Sandkrug in Hatten haben sich erfolgreich an der von der Europäischen Union geförderten Partnerschaftsaktion beteiligt.
„In den ausgezeichneten Projekten erwerben die Schülerinnen und Schüler zugleich Europa-, Medien- und Sprachkompetenz. Dies qualifiziert sie für ihren weiteren schulischen und beruflichen Weg in einem zusammenwachsenden Europa. In den Schulen ist es hervorragend gelungen, den Schülerinnen und Schülern zu vermitteln, wie sie sachgerecht, selbstbestimmt und sozial verantwortlich mit Medien umgehen", sagte Dr. Stefan Porwol.
Bei eTwinning steht „e" für „elektronisch" und „Twinning" für „Partnerschaft". Die Aktion unterstützt Partnerschaften europäischer Schulen und vorschulischer Einrichtungen, die über das Internet geknüpft werden. Das Programm ist damit eine zeitgemäße Form der Projektarbeit. Es stellt Schulen einen geschützten Raum für virtuelle Schulpartnerschaften zur Verfügung. Die Nutzung der Plattform ist für Schulen kostenlos. Teilnehmen können Schulklassen aller Schulformen und Jahrgangsstufen in zurzeit 32 europäischen Staaten. Lehrkräfte und Schülergruppen, die am Programm teilnehmen möchten, können sich auf der Internetseite www.etwinning.de informieren.