Für alle gilt: 1000 Euro je Genossenschaftsanteil

Die Energiegenossenschaft Wedemark eG i.G. hat sich ganz der Windenergie verschrieben. Foto: B. Stache
 
Helge Zychlinski (v. r.), Dr. Ralf Kumpe, Konstanze Beckedorf, Joachim Rose, Heinrich Meyer und Carsten Brüggemann bei der Vorstellung der Energiegenossenschaft Wedemark eG i.G. im Bürgerhaus Bissendorf. Foto: B. Stache

Energiegenossenschaft Wedemark eG i.G. gestartet

Bissendorf (st). Der erste Schritt ist getan: Mit der Gründungsversammlung am 13. Januar diesen Jahres wurde die Energiegenossenschaft Wedemark eG aus der Taufe gehoben. Derzeit noch mit dem Zusatz i.G. (in Gründung) versehen, hat sich die Genossenschaft am Donnerstagnachmittag erstmals mit dem Vorstand und Aufsichtsrat im Bürgerhaus vorgestellt. Den Vorstand bilden Helge Zychlinski (Kommunikation), Georg Kohne jr. (kaufmännische Leitung) und Dr. Ralf Kumpe (Technik). Steuerberater Christoph Zedler (LVHN GmbH) steht beratend zur Seite. Aufsichtsratsvorsitzende ist Konstanze Beckedorf (Erste Gemeinderätin Gemeinde Wedemark), Fritz Schröter (Landwirt und Eigentümervertreter) fungiert als Stellvertretender Vorsitzender. Als Ordentliche Mitglieder wurden Carsten Brüggemann (Landwirt und Eigentümervertreter), Heinrich Meyer (Landwirt und Eigentümervertreter) sowie Joachim Rose (Geschäftsführer Gemeindewerke Wedemark GmbH) vorgestellt. Helge Zychlinski nutzte die Gelegenheit, den bisherigen Weg hin zur Energiegenossenschaft Wedemark eG aufzuzeigen. Mit Hinweis auf die Gründungsstruktur erklärte er: „Das macht das Besondere unserer Energiegenossenschaft aus. Die Mitglieder des Vereins Windkraft Wedemark, insbesondere die Grundstückseigentümer, sind Gründungsmitglieder geworden, ebenso die Gemeinde Wedemark durch einstimmigen Ratsbeschluss, die Gemeindewerke Wedemark und der Landvolk Kreisverband.“ Als nächste Schritte stehen die Prüfung durch Genossenschaftsverband und Eintragung in das Genossenschaftsregister an, Verhandlung und Abschluss der Nutzungsverträge in allen potenziellen Vorranggebieten, Aufbau der Strukturen wie Rechnungswesen, Internetpräsenz und Backoffice sowie Werbung von Genossenschaftsmitgliedern. Die Eintragung in das Genossenschaftsregister werde noch paar Wochen in Anspruch nehmen, gab Zychlinski bekannt: „Danach fällt der Zusatz i.G. weg und die Genossenschaft ist offen für alle Wedemärkerinnen und Wedemärker.“ Für alle Mitglieder gilt: 1000 Euro pro Genossenschaftsanteil. In einer detaillierten Übersicht erläuterte Zychlinski, wer Mitglied werden kann: Jeder Wedemärker – ob natürlich oder juristisch in Person, Eigentümer von Grundstücken in der Wedemark, Einwohner/Unternehmen aus der Region Hannover sowie aus direkt an die Wedemark angrenzenden Kommunen. Andere dürfen nur investierende Mitglieder werden, mit eingeschränkten Rechten in der Genossenschaft. Auf dem Weg zum angestrebten Bürgerwindpark sei „ein Zeitraum von 2014 bis 2017 zu überwinden“, erklärte das Vorstandsmitglied Zychlinski: „Das Einsammeln der Nutzungsverträge wird zunächst die wichtigste Aufgabe sein. Das wird eine ganz gewaltige Herausforderung für die Genossenschaft. Ohne diese Verträge gibt es keinen Bürgerwindpark“, machte er deutlich. Nach Einsammeln der Nutzungsverträge sollen die ersten Begutachtungen der Flächen vorgenommen werden mit dem Ziel, die Planungsreife bis zum Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP) 2015 so weit wie möglich voranzubringen. „Wir verstehen uns keineswegs als Landschaftsverschandler. Wir wollen hier auch leben, wir alle sind Wedemärker und haben ein Interesse daran, dass das Ganze auch verträglich mit unserem Landschaftsbild passiert“, so Zychlinski. Möglich sei die spätere Gründung einer Betreibergesellschaft in Form einer GmbH & Co KG mit der Genossenschaft als Kommanditistin, um größere Kapitalmengen für weitere Windkraftanlagen zu erhalten, hieß es bei der Vorstellung im Bürgerhaus Bissendorf.