Gästeführertreffen in Elze

Otto Hemme liest den Damen an der gedeckten Kaffeetafel aus dem Buch „Leben in einem norddeutschen Dorf – Elze (Wedemark) zwischen 1930 und 1950" vor. Foto: B. Stache

Gastgeber Otto Hemme liest aus dem Buch „Leben in einem norddeutschen Dorf“

Elze (st). Die Gästeführerinnen Jutta Magnus und Heide Manz aus Burgwedel sowie sechs Gästeführerinnen der Wedemark, darunter Lisel Köthe vom Moorinformationszentrum (Mooriz) in Resse, trafen sich am Montagnachmittag in privater Runde im Hause von Gästeführer Otto Hemme in Elze. Brigitte Dörfler vom Richard-Brandt-Heimatmuseum in Bissendorf war ebenfalls dabei. „Ich bin eine der Gästeführerinnen alter Schule. Ich habe die Damen, die hier am Tisch sitzen, mit auf den Weg geführt, dass sie jetzt die Wedemark vertreten“, berichtete die ehemalige Gästeführerin. „Wir treffen uns regelmäßig um uns auszutauschen“, erklärte Otto Hemme. Er nutzte am Montag die Gelegenheit, aus dem Buch „Leben in einem norddeutschen Dorf – Elze (Wedemark) zwischen 1930 und 1950" vorzulesen, das ihn neben Heinrich Frank und Max Steinborn als weiteren Autor ausweist. „Diese Treffen dienen auch der Fortbildung, dazu gehört das heutige Vorlesen aus dem Buch – das ist Geschichte vor Ort“, bekräftigte Otto Hemme. Die Gastgeber Angela Bertram und Otto Hemme hatten zu dem besonderen Anlass auch Kaffee und Kuchen vorbereitet. Die Gästeführer in der Gemeinde Wedemark bieten das Jahr über verschiedene Touren an, unter anderem über den Geo-Erlebnispfad am Brelinger Berg oder zu dem Mooren (Mooriz). Die Webseite der Gemeinde liefert dazu unter dem Button „Tourismus“ weitere Informationen: www.wedemark.de.