Gästeführungen mit Otto Hemme

Die Altersgruppe der Feuerwehr aus Brelingen fuhr mit Otto Hemme auf Fahrrädern durch den Forst Rundshorn.
Elze. Eine Square-Dance-Gruppe aus Langenhagen ließ sich den alten Ortskern von Elze zeigen. Dabei wurde über die Historie des Ortes berichtet, der zum ersten Mal 1348 in einem Lehenregister der Herzöge von Braunschweig Celle seine Erwähnung fand. Erzählt wurde auch über einen Mord, der schon 1599 vor dem ältesten Gasthaus des Dorfes stattfand. Mit Hilfe alter Fotografien konnten die Langenhagener erkennen, wie sich das Bauerndorf in den letzten 100 Jahren verändert hat und vor allem, wo überall alte Eichen niedergemacht wurden. Abschluss fand die lehrreiche Führung auf dem Gutshofgelände, das heute der Kirche gehört.
Die Altersgruppe der Feuerwehr aus Brelingen fuhr mit Hemme auf Fahrrädern durch den Forst Rundshorn und angrenzenden Bauernwald. Diese Führung stand unter dem Motto: Jogger Harvester Pilz- und Beerensammler. Kenntnisreich zeigte „Ranger“ Otto Hemme einen Biotop für Schlingnattern. Dann ging es weiter zur alten Sodeiche. Dort war früher ein Brunnen und ein Rastplatz für Reisende auf dem Bremer Weg. Auf diesem Platz hielt auch schon der Herzog am 6. Mai 1354 Gericht. Der Rundshorn ist auch schon seit Urzeiten der Grenzwald eines Germanenstammes gewesen und heute Grenze der Wedemark. Nach einigen forstwirtschaftlichen Erläuterungen wurden im Bauernwald Grundwasserschonende Waldbewirtschaftung, ein Sturmschaden durch Kyrill und ein Rüsselkäferbefall angeschaut. Die Historie der „Alten Bremer Straße“ rundete die sehr interessante Führung ab.
Gästeführungen in Elze zu Fuß und als Fahrradtour im Forst Rundshorn und angrenzenden Bauernwald mit dem Gästeführer Otto Hemme nach Absprache unter Telefon (0 51 30) 95 17 39.