Gailhofer freuen sich über ihre Obstwiese

Freuen sich sehr, dass es mit der Gailhofer Obstwiese geklappt hat: Die CDU-Landtagsabgeordnete Editha Lorberg (M.) und Harry und Heidemarie Leide vom Bürgerverein Gailhof. Foto: A. Wiese

Editha Lorberg stellte den Kontakt zur Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung her

Gailhof (awi). Die Kälte wurde mit alkoholfreiem Punsch und Keksen bekämpft: Viele Gailhofer kamen am Freitag zur Einweihung der Streuobstwiese an der Ecke Neuer Kamp/Heudamm, auf der sich ein Obstbaum an den anderen reiht. Noch sind die Bäume klein, ein paar Jahre wird es dauern, bis sie Früchte tragen, doch dann können alle Gailhofer Äpfel, Birnen, Zwetschgen oder Kirschen ernten. Denn die neue Streuobstwiese am Ortsrand ist für alle Bürger zur freien Bedienung gedacht. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Gailhofer Schützenvereins hatte die CDU-Landtagsabgeordnete Editha Lorberg mit der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung ein nachhaltiges Projekt für das Dorf gefunden. Ziel des Projektes war es mit Kindern und Jugendlichen Bäume zu pflanzen und zu pflegen, um das Umweltbewusstsein für die Natur zu fördern. Die Ernte wird dann irgendwann der Lohn für die Mühe sein. In dem Projekt wird ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Natur gesehen, erklärte Heidemarie Leide vom Bürgerverein Gailhof, der die Pflege der Bäume verantwortlich betreuen wird. Dieses Projekt konnte verwirklicht werden, weil die Landwirtin Edda Meyer ihr Einverständnis auf ihrer Wiese gegeben hat und Harry Leide diese für 20 Jahre pachten konnte. Das Hinweisschild für das Projekt stiftete Editha Lorberg. Die freiwillige Feuerwehr Gailhof hat gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr die Bewässerung übernommen, damit die jungen Bäume auch einen trockenen Sommer gut überstehen werden.