Ganz in Weiß getafelt

Gute Laune ganz in Weiß beim Dîner en blanc im Garten der Kapelle Abbensen. Foto: B. Stache

Dîner en blanc unter der großen Kastanie im Garten der Kapelle Abbensen

Abbensen (st). Im grünen Garten der Kapelle in Abbensen, unter der großen Kastanie, hob sich die weiß gedeckte Tafel beim Dinner in Weiß besonders hervor. Auch alle Mitwirkenden waren festlich weiß bekleidet – ganz im Stil des französischen Vorbilds „Dîner en blanc“. Am Freitagabend trafen sich 20 Anhänger dieser Social Dining-Veranstaltung, die ihren Ursprung im Sommer 1988 in Paris hatte, im beschaulichen Abbensen. Die Gruppe Querbeet der Kirchengemeinde Helstorf hatte zu dem besonderen Event eingeladen. „Das Essen und die Getränke bringt jeder selbst mit“, erklärte Ruth Meier das Procedere. Gemeinsam mit Ingrid Kober hatte sie die Tische und Bänke organisiert. „Unsere Männer haben uns dabei tatkräftig unterstützt.“ Während das Original Dîner en blanc als polizeilich nicht angemeldetes Picknick an einem öffentlichen, aber bis zuletzt geheim gehaltenen Ort in Paris stattfindet, ist den Querbeet-Gästen der Austragungsort schon seit Jahren bekannt. „Wir feiern immer am selben Ort“, weiß Ruth Meier. Unter den Gästen war auch Hilke Effinghausen aus Schwarmstedt. „Ich bin heute mit meiner Mutter hier. Ich habe schon viel von dieser Veranstaltung gehört und freue mich auf einen schönen Abend in Weiß.“ Die 28-Jährige arbeitet seit mehr als einem Jahr als Übersetzerin in Dublin. „Wir haben heute hier in Abbensen sehr viel besseres Wetter, als ich es aus Irland gewohnt bin“, freute sie sich. Und so genossen alle das Dinner in Weiß bei sommerlichen Temperaturen im Abendlicht unter der Schatten spendenden Kastanie neben der Kapelle Abbensen.