Ganztagsschule präsentiert sich

Auch diese Schülerinnen gaben einen lebendigen Einblick in ihre Ganztagsschulaktivitäten.Foto: T. Holland

GTS Mellendorf zeigt Ergebnisse der Arbeitsgemeinschaften

Mellendorf (th). Seit mittlerweile dreieinhalb Jahren ist die Offene Ganztagsschule schon ein fester Bestandteil der Wedemärker Schullandschaft. Diesen Dienstag öffnete sie nun ihre Türen bei der ersten Ganztagsschulmesse in ihrer bald vierjährigen Geschichte. Gegründet wurde die Ganztagsschule auf Initiative der verschiedenen Schulen in der Wedemark, der Hauptschule, der Realschule, dem Gymnasium und der IGS. Dementsprechend ist die Einrichtung zugänglich für Schüler der 5. bis 8. Klasse aller vier Schulformen. Die insgesamt knapp 200 Schüler können sich pro Woche für drei Tage anmelden, sind allerdings auch verpflichtet, diese Anmeldungen wahrzunehmen. Die Ganztagsschule knüpft zeitlich direkt an die reguläre Schule an, zunächst mit einer Mittagspause, in welcher die Kinder sich vom anstrengenden Schulalltag erholen können, bevor es anschließend an die Hausaufgaben geht, die unter Betreuung durch ältere Schüler erledigt werden. Anschließend werden zahlreiche Arbeitsgemeinschaften angeboten, in denen verschiedene Aktionen angeboten werden, von E-Board fahren über Kochen bis hin zu Verkleidungen entwerfen. Die Erzeugnisse dieser Arbeitsgemeinschaften wurden nun am vergangenen Dienstag präsentiert und vorgestellt. Eingeleitet wurde die Veranstaltung im Großgruppenraum des Campus W durch eine Modenschau, bei der die bereits erwähnten selbst entworfenen Verkleidungen gezeigt wurden. Ebenfalls ausgestellt wurde eine Liste der wählbaren AGs im neuen Halbjahr, auf der sich die Kinder schon in ihrer Wunsch-AG eintragen konnten. Die Ganztagsschule legt viel Wert auf Kooperation mit weiteren kulturellen Einrichtungen in der Wedemark, so besteht eine enge Zusammenarbeit in Bezug auf angebotene AGs mit der Musikschule und der Jugend-Kunstschule. Diese Kooperation macht sich bezahlt, denn auf die Frage, wie sie zur Ganztagsschule fanden, antworteten zwei junge Mädchen einstimmig: „Wegen des tollen Angebots!“