Gelebter Generationendialog

Caren Holstein-Lemke (von links), Monika von Moller, Kathrin Linde und Anke Cohrs beim Vortrag des Familienzentrums emilie.

Vortrag „Wenn Oma nervt und Mama schmollt“

Mellendorf. Eine buntgemischte Gruppe von 50 Menschen verschiedener Generationen traf sich kürzlich sich zum gemeinsamen Frühstück mit anschließendem Vortrag: „Wenn Oma nervt und Mama schmollt“ im Gemeindehaus der Kirchengemeinde „St. Georg“ in Mellendorf.
Die wichtigste Frage an diesem Vormittag: „Wie können wir ein besseres Verständnis der Generationen füreinander erreichen? Monika von Moller und Kathrin Linde, beide systemische Familientherapeutinnen in eigener Praxis, haben Beziehungen der Generationen mit vielen persönlichen Erfahrungen lebensnah aufbereitet. Sie wollen berühren und aufzeigen, was einen erwartet, wenn man aktiv Verantwortung für Konflikte übernimmt. Inhaltlich wurden die verschiedenen Einstellungen und Erfahrungen besprochen, so wie Veränderungen von einer Generation zur nächsten thematisiert. Ziel ist ein Perspektivwechsel, um besser zu verstehen warum „Oma nervt und Mama schmollt“. Wie der Name „Generationendialog“ andeutet, ging es vor allem darum in Kontakt zu kommen. Hauptsächlich geht es um die Beziehungen und darum, eine neue innere Haltung mit Einfühlungsvermögen, Gelassenheit und Klarheit aufzubauen, so dass sich Familienatmosphäre für alle Beteiligten verbessert.
Der engagierte Einsatz motivierter Mütter aus dem Elterncafé des Familienzentrums emilie sorgte für eine entspannte Zeit, in der sich alle rundum gut versorgt fühlten.
Weiterführend stehen Monika von Moller, Telefon (01 76) 34 11 07 42 und Kathrin Linde, Telefon (01 62) 4 13 24 61 als Ansprechpartnerinnen für Anliegen von Einzelpersonen, Paaren und Familien gern zur Verfügung.