Gemeinde: „Messe war ein voller Erfolg“

Das Kiinikum Hannover war mit am Stand der Regionsbetriebe vertreten. Foto: A. Wiese
 
Die Pferdestärken Langenhagen warben mit einem Stand auf der Wirtschaftsmesse Wedemark für die kriminala. Foto: A. Wiese

Am Sonntag stimmten die Besucherzahlen: Resonanz wie vor zwei Jahren

Meitze (awi). Strahlende Gesicher bei den Organisatoren der fünften Gewerbeschau in der Wedemark am Sonntagabend: „Die Wirtschaftsmesse Bauern und Gewerbemarkt vor den Toren Meitze war ein großer Erfolg. Direkt nach Toresschluss haben Bürgermeister Tjark Bartels und das Projektteam der Wirtschaftsmesse ein erstes Resümee gezogen“, so Pressesprecher und Projektleiter Hinrich Burmeister.
„Sowohl die Partnergemeinde Gislaved aus Schweden als auch die ausstellenden Regionstöchter und der Landmarkt, die erstmalig dabei waren, packten am Sonntagabend sehr zufrieden ihren Stand ein“, ergänzte Bürgermeister Tjark Bartels. „Trotz der widrigen Wetterbedingungen im Vorfeld und am Samstag, konnten wir eine große Menge an Besuchern am Sonntag auf dem Messegelände begrüßen“, ergänzte Carsten Niemann, Wirtschaftsförderer der Gemeinde Wedemark und ebefalls Projektleiter. „Die Besucherzahlen waren ebenso hoch wir bei der letzten Veranstaltung im Jahr 2011, wie mir Aussteller und Gastronomen bestätigt haben“, bilanzierte Hinrich Burmeister. Das Projektteam trifft sich für eine detaillierte Auswertung in der nächsten Zeit, um das Projekt zu einem endgültigen Abschluss zu bringen, ist sich aber sicher, dass die positive Bilanz nicht getrübt wird. Dabei sah das am Sonnabendabend noch ganz anders aus. Zwar feierten rund 80 Aussteller nach Messeende um 18 Uhr gemeinsam, genossen die gute Stimmung und erfreuten sich am Feuerwerk der Firma Rohr, doch die Besucherzahlen am ersten Tag gaben noch keinen Anlass zur Freude. Ursache war jedoch definitiv das kalte, graue und regenerische Wetter. Als sich am Sonntag der Himmel zunehmend wolkenlos zeigte, die Sonne auf das Messegelände schien und im Laufe des Tages auch der Wind nachließ, klarten sich auch die Gesichter der Aussteller auf, denn die Besucher strömten auf den Platz. lle Aussteller atmeten erleichtert auf, vor allem aber die, die ihre Stände auf dem Außengelände hatten. Am Sonntag bot sich hier das bunte Bild, das man von den Veranstaltungen in Elze her gewohnt ist. Gelungenes i-Tüpfelchen war der Landmarkt, der seine Stände ähnlich wie jeden Donnerstag in Bissendorf im Außenbereich angeordnet hatte. Aus organisatorischen Gründen – weil viele der Marktbeschicker samstags Verpflichtungen auf anderen Märkten haben – hatte der Landmarkt nur am Sonntag kommen können. Das Wetter gab den Vereinsmitgliedern um Carsten Dettmers im Nachhinein Recht. Die meis-ten waren am Abend mit dem Umsatz zufrieden, vor allem die, die Essen und Trinken vor Ort anboten: Quarkkartoffeln von Schönhoff oder Rharbarberkuchen von Springhetti, Rübensaftbrot von der Backstube Bundschuh oder Brot mit Relish vom Saucenladen. Auffällig lange Schlangen bildeten sich am Sonntag vor den Ständen der Creperie on tour, die auch eine Tombola veranstaltete. Wedemarks Kulturbeauftragte Angela von Mirbach zog kurz vor Messeende am Sonntag die Gewinner: Sven-Olaf Hüner gewann eine Kiste Orangina, Jochen Schierbaum fünf Prozent auf ein Sommercatering von Sebastian Manstein und Victoria Göthel und Daniel Standvoß eine Flasche Rotwein. Der vierte
bis zehnte Platz war ein Crêpe nach Wahl. Aber auch alle anderen Gastronomen konnten über mangelnden Absatz nicht klagen: Spanferkel und Jägerpfanne, Bratwurst und Softeis – alles erfreute sich großer Beliebtheit. Doch nicht nur der Magen wollte gefüllt sein, auch der Geist suchte nach Anregungen. Und die gab es reichlich. Egal, ob man mit einem Fragezettel kam und sich bei den gut vorbereiteten Handwerkern informieren wollte oder sich spontan von den ansprechend aufgemachten Ständen inspirieren ließ. Gut frequentiert waren auch die diversen Gewinnspiele und anderen unterhaltenden Aktionen. So konnte man am Gemeinschaftsstand von Wedemark ECHO und der Verlagsgruppe Madsack mit Citipost kostenlos Grußkarten aus der Wedemark versenden, sich von Sonja Weber und Annika Müller Apps aus dem HAZ-Mediastore präsentieren lassen und vieles mehr. Die Kinder fingen Geldscheine bei der Sparkasse, lachten mit Clown Schwubs beim Pflegedienst Caspar & Dase oder angelten Buchstabe am Stand der Firma Kreft in Zelt 3. Dieses Angelspiel schenkte die Firma Kreft zum Ende der Messe dem Kindergarten Zwergenburg. Leiterin Marianne Hemme-Depke bedankte sich herzlich. Im b2b-Bereich trafen sich Vertreter von Wirtschaftsklub und Wirtschaftsforum mit ihren Gästen, lauschten interessanten Kurzvorträgen und nutzten die Chance, zum Austausch in den Bereichen Dienstleistung, Handel und Handwerk sowie Gastronomie. Hier brachte sich auch die schwedische Partnergemeinde Gislaved sehr aktiv ein, warben für Urlaub und Wirtschaftskontakte in ihrer Region.