Gemeinde startet Umfrage

Bürger sollen bei Sportentwicklungsplanung helfen

Wedemark (awi). 5.368 Wedemärker bekommen in den nächsten Tagen Post: Sie sind für die repräsentative Umfrage zur Sportentwicklungsplanung ausgewählt worden. „An Hand von Stichproben aus unseren Einwohnermeldedaten, bezogen auf die Einwohnerzahlen der einzelnen Ortsteile. Auch Altersgruppen und Geschlechter sind repräsentativ ausgewählt“, erklärte gestern die Erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf. Befragt wird auf diese Weise rund ein Viertel der Wedemärker Bevölkerung, denn Kinder können erst ab 14 Jahren in die Umfrage einbezogen werden. Versendet werden die Infobriefe von einem Verlag im Auftrag der Gemeinde. Bis 22. März sollen die Umfragebögen spätestens bei den Adressaten sein. Wer für die Befragung ausgewählt wurde, kann die Bögen ausfüllen und zurückschick-en oder dies mit Hilfe des mitgelieferten PINs online erledigen. In einer Veranstaltung am 22. Juni stellt die Gemeinde dann Vertretern aus Politik, Sportvereinen und Gewerbe die ersten Ergebnisse der Umfrage vor und erhebt dabei von diesen weitere Daten. Ausdrücklich betonte Fachbereichsleiter Jörg Clausing, dass es sich um eine anonymisierte Umfrage handele. Der Absender kann nicht nachvollzogen werden. Sechs Wochen hat die Gemeinde für die Befragung veranschlagt, mit deren Hilfe sie herausfinden möchte, ob die Bürger zufrieden mit den sportlichen Möglichkeiten in der Wedemark sind, was sie sich zusätzlich wünschen würden, aber natürlich auch Daten für Sportstättenkapazitäten und zu Schulsport, Vereinssport, gewerblicher und unorganisierter Bewegung erheben möchte. Für die Auswertung arbeitet die Gemeinde erneut mit dem Sozialwissenschaftler Chris-toph Biester aus Negenborn zusammen, der sie bereits bei der Seniorenumfrage vor einigen Jahren unterstützt hat.