Gemeindebibliothek weiterhin beliebt

Blumen für Martina Popan (rechts) bei der Eröffnung der neuen Bibliothek in Mellendorf. Archivfoto: Gemeinde Wedemark/ E. Nagel

Bibliothekschefin Martina Popan stellt aktuelle Nutzungsstatistik vor

Wedemark. Einen zufriedenen Blick zurück auf die vergangenen Jahre wirft Martina Popan, Chefin der Gemeindebibliothek Wedemark. Aktuelle Zahlen belegen, dass sich das Nutzungsverhalten verändert, die beiden Ausleihstellen in Bissendorf und Mellendorf aber unverändert beliebt bleiben. Besonders die Bibliothek in Mellendorf hat durch Investitionen profitiert. „Bibliotheken entwickeln sich kontinuierlich weiter“, stellt Martina Popan, Leiterin der Gemeindebibliothek Wedemark mit Blick auf die vergangenen drei Jahre fest. „‚Pssst!‘ war früher“, macht sie deutlich. „Die Bücherei von heute ist ein lebendiger Ort.“ Heute entwickelten sich Büchereien zu Kommunikationstreffpunkten und Bildungs- Freizeiteinrichtungen. Diesen Trend stellt Martina Popan auch in der Wedemark fest. Die Gemeinde ist gut aufgestellt mit den zwei Ausleihstellen in Bissendorf und im Campus W in Mellendorf. „In den vergangenen drei Jahren hielt sich die Gesamtausleihe aller Medien in unseren beiden Ausleihstellen konstant bei etwa 56.000 pro Jahr“, fasst die Bibliotheksleiterin zusammen. „Dabei machten die allgemeinen Bibliothekstrends auch vor der Wedemark nicht halt.“ Von 2015 – 2018 seien die Ausleihzahlen in den Bibliotheken vor Ort etwas zurückgegangen. Vor drei Jahren seien noch 59.000 Medien ausgeliehen worden, im vergangenen Jahr wären es 51.000 gewesen. Dieser Rückgang sei jedoch durch ein stetig steigendes Interesse an der Ausleihe von elektronischen Medien im Onleihe-Verbund NBIB24 aufgefangen worden. „360 Ausleihen gab es dort im ersten Jahr 2015. Mittlerweile sind wir auf 5.500 im letzten Jahr gekommen“, rechnet Martina Popan vor. Dennoch bleiben Bibliotheken als Anlaufpunkte unverzichtbar. Der unmittelbare Kontakt zu anderen und die direkten Dienstleistungen vor Ort sind immer noch Publikumsmagnete. „Die Leserinnen und Leser vor Ort freuen sich besonders über unseren Service, die einschlägigen Bestseller und stark nachgefragte Romane meist innerhalb einer Woche nach ihrer Veröffentlichung auch schon zur Ausleihe bereitzustellen, oft sogar in mehreren Exemplaren“, erläutert Popan.
Nachdem die Bibliothek in Mellendorf 2018 in größeren, hellen und attraktiven Räumlichkeiten neu eröffnet wurde, habe sich dort die Zahl der aktiven Bibliotheksbenutzer von rund 250 in den Vorjahren auf etwa 500 verdoppelt. „Und das, obwohl die Bibliothek ihre regelmäßige Arbeit so richtig erst im zweiten Schulhalbjahr, nach Ende der Sommerferien im August, aufgenommen hat“, verkündet die Bibliothekschefin nicht ohne Stolz.
Im vergangenen Jahr habe man 35 Veranstaltungen in Mellendorf anbieten können. In den Vorjahren seien es nur etwa 10 gewesen. Der Schwerpunkt des vergangenen Jahres waren Einführungen in die Bibliotheksbenutzung für Schülerinnen und Schüler. Insgesamt haben die vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in beiden Bibliotheken im letzten Jahr 83 Veranstaltungen durchgeführt.
In Mellendorf konnte das Medienangebot im vergangenen Jahr durch einen einmalig erhöhten Etat ausgebaut und erneuert werden. Als Folge stiegen die Ausleihzahlen von bisher etwa 5.000, um mehr als die Hälfte, auf rund 7.800 Entleihungen an, stellt Martina Popan fest. „Auch in Mellendorf können mittlerweile aktuelle Bestseller und die einschlägigen Publikumszeitschriften entliehen werden. Durch dieses verbesserte Medienangebot und durch den direkten, weitgehend barrierefreien, Zugang zur Bibliothek über den Roye-Platz erfüllt die Bibliothek mehr denn je ihren Anspruch, auch für nicht-schulische Besucherinnen und Besucher eine attraktive Bildungs- und Freizeiteinrichtung zu sein.“
Auch künftig richtet sich die Gemeindebibliothek an den Nutzerinnen und Nutzern aus: „Wir planen in beiden Bibliotheken einen Grundbestand der stark nachgefragten Tonie-Hörfiguren, sowie für Mellendorf die Anschaffung von weiteren Manga-Konsolenspielen“, verspricht Martina Popan.