Gemeindekommandositzung der Freiwilligen Feuerwehr

Gemeindebrandmeister Dr. Maik Plischke (links) mit den Ortsbrandmeistern, deren Stellvertreter sowie den Funktionsträgern beim Gruppenfoto nach der Gemeindekommandositzung. Foto: B. Stache
 
Dr. Maik Plischke (stehend) leitet die Gemeindekommandositzung. Foto: B. Stache

Jens Kallmeyer als stellvertretender Gemeindebrandmeister wiedergewählt

Mellendorf (st). Zur Gemeindekommandositzung der Freiwilligen Feuerwehr Wedemark stand auch die Wahl des stellvertretenden Gemeindebrandmeisters auf der Tagesordnung. Jens Kahlmeyer hatte sich zur Wiederwahl bereit erklärt und wurde von den Sitzungsteilnehmern für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt. Gemeindebrandmeister Dr. Maik Plischke leitete die Sitzung am Freitagabend im Feuerwehrhaus Mellendorf, an der auch Bürgermeister Helge Zychlinski, Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing, Brandabschnittsleiter Horst Holderith, Erster Polizeihauptkommissar Knut Hallmann sowie Pastor Michael Brodermanns teilnahmen. Seitens der Verwaltung waren unter anderem die Erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf und Feuerschutzausschussvorsitzender Jürgen Benk anwesend. Zu Beginn seines Jahresberichts nannte der Gemeindebrandmeister die aktuellen Mitgliederzahlen. Der Einsatzabteilung gehören 548 Mitglieder an, darunter 60 weibliche. Die Jugendfeuerwehr zählt 212 Mitglieder (75 Mädchen) und in den beiden Kinderfeuerwehren gibt es 24 Kinder. Dem Musikzug gehören 46 Teilnehmer an, dem Fanfarenzug 14. Die Mitglieder stärksten Ortswehren sind Mellendorf (74), Elze (71) und Bissendorf (66). Im Berichtszeitraum hat es für die Freiwilligen Feuerwehren in der Wedemark 248 Ereignisse gegeben, 80 Brandeinsätze, 43 Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen, 112 Technische Hilfeleistungen sowie 13 sonstige Einsätze. Mit Blick auf das kommende Jahr formulierte Dr. Plischke folgende Ziele: Fortschreibung des Feuerwehrbedarfsplans und Weiterentwicklung des Fahrzeugkonzepts, Umsetzung der Ausbildung für Führungskräfte, Stabsausbildung mit Verwaltung, Umgestaltung der Alarm- und Ausrückeordnung (AAO) sowie PR und Marketing „Feuerwehr“. Zum Thema Lehrgänge trug der stellvertretende Gemeindebrandmeister Christoph Boss vor. Jens Kahlmeyer kündigte die Einrichtung einer großen Datei an, in der zukünftig alle Beschaffungen zusammengefasst werden und gab Hinweise zur persönlichen Schutzausrüstung. „Die Feuerwehr lebt durch die Funktionsträger“, machte Gemeindebrandmeister Dr. Plischke zu Beginn der Berichte von neun Funktionsträgern deutlich. Gemeindejugendwart Christoph Meyer informierte über die vielfältigen Aktivitäten der 15 Jugend- und zwei Kinderfeuerwehren. „Im vergangenen Jahr wurden von der Gemeindejugendfeuerwehr 12 114 Stunden Jugendarbeit für die Gemeinde geleistet“, führte er aus. Für 2014 kündigte er folgende Termine an: 7. März Regionsjugendfeuerwehrtag in Lehrte, 22. März Jugendflammenabnahme Stufe I in Bissendorf, 28. Juni Gemeindewettbewerb in Abbensen sowie am 29. September Leistungsspangenabnahme. Im April ist der Gemeindejugendfeuerwehrtag mit Boßeln, im Oktober die Abnahme Jugendflamme Stufe II geplant. Nach dem Kassenbericht und der Entlastung des Kassenwartes wurde Arndt Hanebuth-Gödecke einstimmig zum neuen Kassenprüfer gewählt. „Das ist meine Premiere in dieser Runde“, begann der Bürgermeister seine Grußworte und bedankte sich für die positive Aufnahme zu Beginn seiner Amtszeit seitens der Feuerwehr. „Ich möchte sehr gerne in den kommenden Jahren mit Ihnen zusammenarbeiten“, versprach er und ergänzte: „Ich weiß Ihre Arbeit sehr zu wertschätzen.“ Jürgen Benk erinnerte daran, dass die Feuerwehr in der Wedemark einen hohen Stellenwert besitzt und sich das auch im Haushalt niederschlägt. Das gute Verhältnis zwischen Polizei und Feuerwehr unterstrich Knut Hallmann mit den Worten: „Unsere Chemie stimmt“. Er beendete sein Grußwort mit „Gut, dass es Euch gibt“. Pastor Brodermanns überbrachte die Grüße der Pastorinnen und Pastoren aus den Ortschaften. „Das sind diejenigen, die gerne mit Ihnen zusammenarbeiten. Das sind vor Ort Ihre Ansprechpartner“, erklärte er und erinnerte zugleich an die Bedeutung der Notfallseelsorge. Regionsbrandmeister Mensing lobte die Wedemärker Feuerwehr, deren 15 Ortswehren „Top aufgestellt sind“. Zum Abschluss der Gemeindekommandositzung erhielt Peter Bosse für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr die Ehrenurkunde mit Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Benjamin Meyer wurde zum Löschmeister befördert, Ralf Prüser zum Oberlöschmeister sowie Christoph Meyer und Dirk Thelow zu Hauptlöschmeistern. Die Beförderung zum Oberbrandmeister wurde Carsten Dettmers zuteil. Bürgermeister Helge Zychlinski überreichte Dr. Maik Plischke die Beförderungsurkunde zum Hauptbrandmeister.