Gemeindekommandositzung in Mellendorf

Konstanze Beckedorf und Michael Hahn planen eine gemeinsame Imagekampagne für die Feuerwehren der Wedemark. Foto: B. Stache
 
Gemeindebrandmeister Michael Hahn bei seiner Begrüßung. Foto: B. Stache

Verwaltung und Freiwillige Feuerwehr planen Imagekampagne

Mellendorf (st). Gemeindebrandmeister Michael Hahn hatte am Freitagabend zur jährlichen Gemeindekommandositzung der Freiwilligen Feuerwehr Wedemark in das Feuerwehrgerätehaus nach Mellendorf eingeladen. Neben den Ortsbrandmeistern und deren Stellvertretern begrüßte Hahn weitere Führungskräfte der Feuerwehr auch im Namen seiner Stellvertreter Jens Kahlmeyer und Klaus Wilhelms. Pastorin Debora Knobloch, der Erste Polizeihauptkommissar Knut Hallmann, Ortsbürgermeisterin Christa Goldau sowie die Erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf mit Teamleiter Harald Hesse und Sachbearbeiter Daniel Dietrich, zu deren Aufgabenbereich nach Änderung der Organisationsstrukturen im Rathaus der Bereich Feuerwehrangelegenheiten gehört, wurden ebenfalls herzlich willkommen geheißen. In ihrem Grußwort sprach die Ortsbürgermeisterin unter dem Oberbegriff Kameradschaft über das Vertrauen und den gegenseitigen Respekt: „Das zeichnet Sie speziell aus. Ich danke Ihnen, machen Sie weiter so“, appellierte sie an die Feuerwehrleute. Pastorin Knobloch trug eine humorvolle und auch ernsthafte Geschichte über „Jeder, Jemand, Irgendjemand und Niemand“ vor und ging damit auf die aktuelle Kampagne zur Nachwuchsgewinnung der Freiwilligen Feuerwehr ein: „Stell dir vor, du drückst (den Feuermelder) und alle drücken sich“. Sie sprach zudem den Feuerwehrangehörigen ihre Hochachtung für ihr Tun aus. Nach einem Imbiss gab der Gemeindebrandmeister mit seinem Bericht einen Überblick über die Entwicklung in der Feuerwehr, erwähnte das neue Brandschutzgesetz und rief herausragende Ereignisse des Jahres 2012 in Erinnerung, beispielsweise die Beseitigung von Sturmschäden, Brände und schwere Verkehrsunfälle, aber auch Tierrettung, zu denen die Freiwillige Feuerwehr gerufen wurden. Die aktuellen Werbeaktionen der Feuerwehr waren ebenfalls Thema: „Wir wollen Leute zur Feuerwehr holen“, sagte Hahn. Stellvertreter Kahlmeyer referierte auch über die Ausbildung der Führungskräfte im Bereich Atemschutz, Klaus Wilhelms sprach zu den Themen Lehrgangsbeschickung und Führerscheine. Er dankte der Gemeinde für die Möglichkeit, am Fahrsicherheitstraining teilnehmen zu können. Mit den Worten „Die junge Generation muss auch mal ran“, verabschiedete er sich als Stellvertreter des Gemeindebrandmeisters. Es folgten die Kurzberichte der Funktionsträger. Mellendorfs Ortsbrandmeister Holger Schmidt hatte zu Beginn seines Berichtes als Funktionsträger Geräte- und Zeugwart folgendes erklärt: „Ich stehe in dieser Funktion ein letztes Mal hier. Von daher wird die Funktion Geräte- und Zeugwart demnächst von einem anderen wahrgenommen werden müssen.“ Gemeindebrandmeister Michael Hahn nahm zu den Nachbesetzungen für Klaus Wilhelms und Holger Schmidt Stellung: „Über die Berufung von Nachfolgern wird in den nächsten Monaten beraten und vorgeschlagen.“ Unter Tagesordnungspunkt „Mitteilungen der Verwaltung“ überbrachte Konstanze Beckedorf die Grüße von Bürgermeister Tjark Bartels und dankte allen für das Verständnis sowie die Unterstützung, die ihrem neuen Team nach der Umorganisation entgegengebracht worden sei. Sie erwähnte die Imagekampagne „Frauen für die Feuerwehr“, die sie gemeinsam mit Michael Hahn für die Feuerwehren in der Wedemark plant. Nach über dreistündiger Versammlung waren schließlich die Funktionsträger ernannt und die Delegierten gewählt: für ein weiteres Jahr im Amt bleiben Andre Wedekind (Schulklassenbetreuer), Horst Hahn (Gefahrgutbeauftragter) sowie Christian Heinrich (Funkbeauftragter). Die weiteren Funktionsträger wurden in Blockwahl für drei Jahre bestätigt.