Gemüsetaschen als Umweltbeitrag

Heike Stoll, rechts, freut sich über die selbstgefertigen Taschen, die gern gegen eine Spende erworben werden. Vom Projekt waren dabei von links Meyada Ammouna, Tanja Primke, Anneke Weigand und Lisa Hartmann. Foto: E. Rodenbostel

Hofläden unterstützen Taschenprojekt

Schlage-Ickhorst (er). Bereits seit März 2017 gibt es das Taschenprojekt. Damals noch im Bademeisterhaus in Mellendorf, dann im Mehrgenerationenhaus und jetzt in den Räumen der Kinder- und Jugendkunstschule in Bissendorf. Es ist ein Projekt des Vereins Miteinander.Wedemark und im Moment treffen sich jeden Mittwoch von 17 bis 20 Uhr vier geflüchtete und vier deutsche Frauen, die aus ehemaligen Fahnen und Plakaten Taschen herstellen.
„Die Plakate aus LKW Folie und bunte Fahnen wurden von den Organisatoren der Kunstfestspiele Herrenhausen zur Verfügung gestellt. Nachdem in den Jahren vorher Segeltaschen, Laptoptaschen und Kostüme für eine Tanzperformance gefertigt wurden, schneidern die Frauen nun Obst und Gemüsebeutel, die seit einigen Wochen im Naturkostladen in Mellendorf, in Schönhoffs Hofladen in Hellendorf und in Stolls Hofladen in Schlage-Ickhorst gegen eine Spende zu erwerben sind“, erklärte Lisa Hartmann.
Die doppelte Nutzung der hergestellten Produkte ist bereits ein Beitrag zum Umweltschutz, wenn damit auch noch Integration gefördert wird, ist es noch besser. Es gibt bereits Ideen für neue Projekte. „In letzter Zeit wurde manchmal am Mittwochnachmittag in der Kinder- und Jugendkunstschule Tischwäsche oder Leinen abgegeben. Daraus nähen wir jetzt Brotbeutel“, freuen sich die Frauen, die auch aus einem großen Fundus gespendeter Schrägbänder und Garne schöpfen können.