Generationentag bei der Jugendfeuerwehr

Fröhlicher Generationentag bei der Feuerwehr Hellendorf: Die Jugendfeuerwehr baute probeweise ihr Zeltlager auf und vergnügte sich mit Spielen wie Teppichlaufen oder Schlauch-Kegeln. Foto: A. Wiese

Hellendorfer Brandschützernachwuchs probte schon mal fürs Regionszeltlager

Hellendorf (awi). Einmal im Jahr gibt es bei der Feuerwehr Hellendorf einen Generationentag: Dann treffen sich Jugendfeuerwehr, aktive Wehr und Altersabteilung und nehmen gemeinsam etwas in Angriff. In diesem Jahr hatte sich die Jugendfeuerwehr, die im Sommer ins Regionszeltlager nach Neustadt fährt, gewünscht, einmal das Zeltlager aufbauen zu üben, und zwar mit allem Drum und Dran. Die Großen waren dabei, zeigten den Kleinen wie es geht, sorgten für die Verpflegung am Grill und den Austausch alter Lagergeschichten und fungierten als Schiedsrichter bei den Spielen. Damit es sich richtig echt anfühlt, sollten die Jugendlichen eigentlich eine Nacht in ihren Schlafsäcken schlafen, doch hatten sie soviele Termine, dass sie das organisatorisch nicht auf die Reihe bekamen. Und so wurde unter der Aufsicht von Ortsbrandmeister Christian Görries, Jugendwart Benjamin Klautke, seinem Stellvertreter Jörg Lischitzki, Betreuerin Yvonne Klautke und Wilhelm Balke von den Alterskameraden morgens auf- und abends wieder abgebaut. Insgesamt waren 40 Feuerwehrmitglieder eingespannt. Die 20 Jugendfeuerwehrkameraden vertrieben sich die Zeit mit Spielen wie Wikinger Schach, Schlauch-Kegeln, Teppich-Laufen und anderem, und waren abends rechtschaffen kaputt.