Gespräch über US-Austausch

Lars Klingbeil (links) traf sich mit Helge Hornbostel, der seinen Aufenthalt in den USA wegen Corona vorzeitig beenden musste.
 
Lars Klingbeil im Gespräch mit Helge Hornbostel.

Lars Klingbeil trifft sich mit Helge Hornbostel aus Essel

Essel. Helge Hornbostel hatte im Zuge des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) vor, ein Jahr in den Vereinigten Staaten von Amerika zu verbringen. Durch die Corona-Pandemie musste er seinen Aufenthalt in den USA jedoch früher als erwartet im März 2020 abbrechen. Der heimische Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil hat für den 23-Jährigen die Patenschaft übernommen und sich nun mit ihm zu seiner Zeit in den Vereinigten Staaten ausgetauscht.
Helge Hornbostel kommt aus Essel, ging in Schwarmstedt zur Schule und machte nach seinem erweiterten Realschulabschluss eine Ausbildung zum Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen. Während und nach der Schullaufbahn hat er sich nebenbei in verschiedenen Bereichen engagiert. So hat er unter anderem die Basketball-Mannschaft der Schwarmstedter Monkeys mitgegründet. Sein Engagement und sein Wunsch nach weiteren Einblicken in verschiedene Bereiche ergaben für ihn eine Grundlage, im Zuge des Parlamentarischen Patenschafts-Programms des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses für ein Jahr in die USA zu gehen. Lars Klingbeil hat den 23-Jährigen unter den Bewerberinnen und Bewerbern für das Stipendium ausgewählt und die Patenschaft für den Austausch übernommen. Anfang August 2019 reiste Helge Hornbostel in die USA und kam bei einer Gastmutter in Anoka im Bundesstaat Minnesota, nahe der Großstadt Minneapolis unter. In den USA konnte der junge Mann einige spannende und besondere Ereignisse miterleben und hat viele Regionen des Landes besucht. So war er unter anderem über Silvester in Las Vegas. Trotz des vorzeitigen Abbruchs des Auslandaufenthaltes blickt Helge Hornbostel gerne auf seine Zeit in den USA zurück. Insbesondere seine Erfahrungen mit seinen Jobs und seinem Engagement, aber auch seine Eindrücke von der Politik und Gesellschaft vor Ort haben ihn geprägt. So hat sich Helge in einer Essensausgabe beim ACBC Food Schelf engagiert, das ähnlich wie eine Tafel, nur in der Größe eines Supermarkts organisiert ist. Auch in dem Bereich, dem seine größte Leidenschaft gilt, konnte er sich engagieren und arbeiten: dem Sport. Vor Ort trainierte er Jugendmannschaften in Basketball und Fußball. Darüber hinaus hat Helge beim Fußballclub Minnesota United FC als Brand Ambassador gearbeitet. Hierfür hat er unter anderem mit Fans interagiert und bei Heimspielen sowie besonderen Anlässen bei organisatorischen Aufgaben unterstützt. Der Job und das Engagement haben ihm sehr gut gefallen und er könnte sich etwas Ähnliches für die Zukunft gut vorstellen.
Trotz der Tatsache, dass Helge Hornbostel kurzfristig die Mitteilung bekommen hat, die USA innerhalb von 1,5 Tagen verlassen zu müssen, verlief seine Ankunft in Deutschland gut. Zurück in Deutschland macht er nun ein Jahr Bundesfreiwilligendienst bei der Hamburger Basketballmannschaft in der Bundesliga, den Hamburg Towers. Dafür lebt er inzwischen in Hamburg. „Als sein Pate wollte ich natürlich auch persönlich von ihm erfahren, wie er sein verkürztes Jahr und den Abbruch erlebt hat“, so Lars Klingbeil und ergänzt: „Ich freue mich, dass Helge gut zurückgekommen ist und wieder einen Platz finden konnte. Das Parlamentarische Patenschafts-Programm ist eine tolle Möglichkeit für den Austausch und für die Verständigung zwischen Deutschland und den USA und ich hoffe sehr, dass jungen Menschen diese Möglichkeit bald wieder geboten werden kann.“