Gesprächskreis für Angehörige

Sind gespannt, wie das Gesprächskreis-Angebot angenommen wird: (v. l.) Pastor Volkmar Biesalski, Heimleiterin Helga Müller-Isernhagen und Pflegedienstleiterin Ilona Rosenberg-Kosemund und Diakonin Gunhild Junker. Foto: A. Wiese

Gemeinsames Projekt von Kirche und Heim

Bissendorf (awi). Gemeinsam mit den Seniorenheimen Stadtgarten in Bissendorf und Waldgarten in Bissendorf-Wietze hat die Kirchengemeinde Bissendorf auch in Kooperation mit der Kirchengemeinde Resse ein Projekt entwickelt, das noch über die seit mehreren Jahren gemeinsam praktizierte Andachtsreihe hinausgeht: ein Angebot für pflegende Familienangehörige beziehungsweise für Angehörige von Heimbewohnern, um deren hohe psychische Belastung aufzufangen. Die Kirchengemeinde habe bereits einmal gute Erfahrungen mit einem Gesprächskreis für pflegende Familienangehörige gemacht, erklärte Pastor Volkmar Biesalski. Nun soll dies unter Leitung von Diakonin Gunhild Junker auf professionelle Beine gestellt werden. Heimleiterin Helga Müller-Isernhagen berichtete, die Heime hätten mit den regelmäßigen Gottesdiensten und Andachten im Hause gute Erfahrungen mit der Kirche gemacht. Die Bewohner spürten so, ein Teil der Gemeinde zu sein. In diese Gemeinschaft sollen jetzt auch die Angehörigen eingebunden werden. Diakonin Gunhild Junker erläuterte das niedrigschwellige Angebot für Menschen in einer Pflegesituation im Heim oder zu Hause durch den geplanten offenen Gesprächskreis. Sie habe als Sozial- und Religionspädagogin auch eine seelsorgerische Ausbildung erfahren und zudem jahrelang eine Trauergruppe in Hannover geleitet. Ein ganz wichtiges Thema werde die Demenz sein, sind sich die Organisatoren jetzt schon einig. Das erste Treffen des neuen Gesprächskreises findet am Mittwoch, 13. Juni, um 19 Uhr im Gemeindehaus in Bissendorf statt. Weitere Infos unter Telefon (0 51 30) 37 12 24 oder im Pfarramtsbüro.