Glasfaser-Service-Center im Ärztehaus

Auch Resse soll schnelles Internet bekommen

Resse. Auch Resse soll in den Genuss des schnellen Internets kommen. Zu diesem Zweck haben sich die drei Unternehmen Telefon Service Center, ePassion und ServicePartnerRapke zusammengesetzt, um das Projekt gemeinsam zum Erfolg zu führen. Glasfaser bis in das Haus (FTTH, Fiber to the Home) lautet der Titel des Projekts. Das „Glasfaser-Service-Center-Resse“ ist somit geboren. Der Vermarktungsstart erfolgt jetzt im September 2020. Um den Kunden die bestmögliche Beratung zukommen zu lassen wurde mit dem Verein Bürger für Resse Kontakt aufgenommen und kurzfristig das leer stehende Ärztehaus angemietet. Das kommt allen zugute, dder Vereiin bekommt Miete, die Bürger haben keine langen Wege, die Vereine profitieren von der Aktion „Vereine werben Kunden“, denn es gibt 50 Euro für jeden Neukunden in die Vereinskasse. Das Glasfaser-Service-Center-Resse wird montags bis sonnabends wechselseitig besetzt sein von 13 bis 18 Uhr, bei Bedarf werden die Öffnungszeiten angepasst. Das Ziel ist, das mindestens 40 Prozent der Resser Haushalte einen Vertrag abschließen. Erst dann erfolgt der Ausbau von der Deutschen Glasfaser und htp in Kooperation. Der Slogan der Wohlfühlgemeinde Wedemark wird in Resse gelebt. Alle ziehen an „einem Strang“, um das Ziel zu erreichen, ist Mit-Initiator Dirk Rapke ebenso wie Martin Lampe von E-Passion und Christoph Meyer vom Telefon Service Center überzeugt.