Große Erinnerungen zum 100-jährigen Jubiläum

Karl-Heinz Wulff zeigt Nina Dölling, wie das selbst entwickelte Baukastensystem altes Material direkt abfilmt und so digitalisiert. Foto: S. Birkner

Film-Digital und Gailhofer Schützen bereiten Material auf

Gailhof (sb). Wie lange analoges Filmmaterial abspielbar bleibt, hängt in erster Linie von der Lagerung ab. Trocken muss es am Aufbewahrungsort sein, außerdem müssen die Rollen, auf denen der Film gespeichert ist, bei der richtigen Temperatur gelagert und vor starkem Lichteinfall geschützt werden. Dass sich das Material der Gailhofer Schützen, das vor Kurzem pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum des Vereins digitalisiert wurde, zum Zeitpunkt der Bearbeitung noch in einem guten Zustand befand, ist für die Vereinsmitglieder ein Glücksfall. „Die Rollen waren nicht in einem festen Archiv gelagert, sondern wechselten mit dem Vereinsvorsitzenden auch ihren Aufenthaltsort“, erklärt Gerhard Wrede, der als Vereinsmitglied in den letzten Monaten Verantwortung für die Digitalisierung übernahm. Als er zufällig ein Werbeschild der Negenborner Firma Film-Digital sah, rückte die Digitalisierung für Wrede in greifbare Nähe. „Die Idee, das alte Material zu neu aufzuarbeiten, stand schon länger im Raum. Uns fehlten aber stets die technischen Möglichkeiten“, blickt Wrede zurück. In Zusammenarbeit mit Ulrike Schmidt und ihrem Lebenspartner Karl-Heinz Wulff von Film-Digital ist es ihm stellvertretend für den Schützenverein nun gelungen, Filme aus den Jahren 1939 und 1964/65 allen Vereinsmitglieder auf mordernen Datenträger zugänglich zu machen. Die über 70 Jahre alten Aufnahmen zeigen zum Beispiel die Gailhofer Vereinsmitglieder bei einem Gastmarsch auf dem Hannoverschen Schützenfest.
„Bei der Digitalisierung persönlicher Aufnahmen sind wir ein guter Ansprechpartner, weil wir sehr genau wissen, was die Filme unseren Kunden bedeuten“, sagt Schmidt. Angesichts der Tatsache, dass es sich bei den zu digitalisierenden Aufnahmen häufig um Unikate handelt, haben sich Schmidt und Wulff auf zwei Bereiche spezialisiert. „Wie im Fall der Gailhofer Schützen kümmern wir uns hier in Negenborn um den Filmtransfer und können dabei jederzeit auch Arbeiten wie Neuschnitt, Neuvertonung oder Helligkeitskorrektur durchführen“, erklärt sie. Der große Vorteil gegenüber anderen Firmen liegt dabei besonders in der individuellen Beratung des Kunden. „Auf der anderen Seite gibt es aber auch immer wieder Kunden, die das Filmmaterial verständlicherweise nicht aus der Hand geben wollen“, sagt Schmidt. Zwar fährt sie fast wöchentlich einige hundert Kilometer weit zu Kunden, um deren Filme abzuholen, es gibt aber auch eine andere Möglichkeit der Zusammenarbeit. „Wir haben uns darauf spezialisiert, Filmprojektoren so umzubauen, dass sie jeder Laie bei sich zu Hause für die Digitalisierung verwenden kann“, erklärt Schmidt. Die gelernte Grafikdesignerin und ihr Partner haben deswegen Techniken entwickelt, um selbst so genannte „Baukastensysteme“ herzustellen. „Solche Baukasten-Geräte filmen die entsprechende Rolle beim Durchlaufenden durch den Projektor ab und produzieren damit digitale Aufnahmen“, erklären sie. Für professionelle Kunden bietet Film-Digital außerdem die Arbeit mit als „Abtaster“ bezeichneten Geräten an, die die Filmrolle Bild für Bild scannt. „Solche Abtaster entstehen aus früheren Broadcast-Geräten von Fernsehstudios, die mal mehr als eine halbe Million Mark wert waren“, erzählt Wulff. Ihre bundesweiten Kontakte zu Universitäten und Medienzentren wie der Landesfilmsammlung Baden-Württemberg haben Schmidt und Wulff inzwischen sogar zur Mitarbeit an einer großen Fernsehproduktion verholfen: Wenn in diesem Jahr der ARD-Dreiteiler „Wir Deutschen im Urlaub“ ausgestrahlt wird, wird höchstwahrscheinlich von ihnen entdecktes und weitergeleitetes Bildmaterial unter den Aufnahmen sein.
Für die Gailhofer Schützen ist eine solche Firma ein absoluter Glücksfall. „Im Raum Hannover gibt es kein vergleichbares Unternehmen“, freut sich Wrede, dessen Schützenverein sich nach Abschluss der Arbeiten über eine 45 Minuten lange Zusammenstellung des alten Filmmaterials freut. „Dank der intensiven Zusammenarbeit mit Frau Schmidt und Herrn Wulff konnte ich die Szenen auch mit Ton unterlegen und damit beschreiben“, sagt er. Bereits bei der internen Feier des Gründungstags vom 25. März 1911 vor gut einem Monat konnte der Zusammenschnitt vorgeführt werden.
Für die Jubiläumsfeierlichkeiten in dieser Woche wurde er in 50-facher Ausführung auf CD gebrannt. Außerdem hat Wrede in anderthalbjähriger Arbeit eine 72-seitige Festzeitschrift erarbeitet, die einen chronikartigen Überblick über die Vereinsentwicklung bietet. „Ich habe sämtliche Protokolle der vergangenen 100 Jahre durchgearbeitet und viele Originaldokumente digitalisiert“, sagt er. Im Rahmen der Feierlichkeiten kann die CD für fünf und die Festzeitschrift für drei Euro erworben werden, darüber hinaus können sich Interessierte mit dem Vereinsvorsitzenden Rolf-Dieter Göing unter der Telefonnummer (0 51 30) 49 48 in Verbindung setzen.
Für das große Schützenfest vom 6. und 7. Mai macht sich der Verein die Gailhofer Party zum Tanz in den Mai zunutze. „Das Festzelt bleibt stehen, sodass wir am 6. Mai im großen Rahmen in die offiziellen Feierlichkeiten einsteigen können“, blickt Wrede voraus. So werden die Gailhofer bereits an diesem Tag nach einem gemeinsamen Abendessen mit anschließendem Feuerwerk Gelegenheit zum Tanzen und Feiern haben. Tags darauf, am Sonnabend, den 7. Mai, empfängt der Schützenverein Gailhof Delegierte von allen Ortsgruppen des Kreisverbands Wedemark/Langenhagen. Dieser Empfang wird in den restlichen Ablauf des Jubiläumsschützenfests mit der Ortsgemeinschaft eingebettet. Während ab 13:30 Uhr der Ausmarsch zum Anbringen der Königsscheiben stattfinden soll, wird im Anschluss an die nachmittägliche Kaffeetafel die Jubiläumsscheibe angebracht. Neben Ehrungen steht für den Sonnabend zum Beispiel auch ein Blaskonzert des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Elze auf dem Programm. Beim erneuten Tanz bis in die frühen Morgenstunden wird das Jubiläum dann mit dem DJ „Der Bäcker“ einen versöhnlichen Ausklang finden.