Großeltern zu Besuch im Kindertheater

Im Domino-Kindergarten luden die Enkel ihre Großeltern ins Phantasietheater ein. Foto: S. Birkner

Domino-Kindergarten vereinte die Generationen mit einer besonderen Aufführung

Mellendorf (sb). Ein Pfannkuchen auf Wanderschaft lebt gefährlich. Besonders in Märchenlandschaften sieht er sich allerorts der Bedrohung gegenüber, einfach aufgegessen zu werden. In den Welten von Schneewittchen und Rumpelstilzchen, Hexen und sprechenden Störchen braucht es schon etwas Glück und Geschick, den vielen hungrigen Mäulern zu entgehen.
Was an dieser Stelle etwas absurd klingen mag, war vorgestern in Mellendorf Inhalt und Handlung eines ganz jungen Theaterstücks. Die Schützlinge des Domino-Kindergarten hatten lange geübt, Kostüme gebastelt und sich verkleidet; nun kamen ihre Großeltern zum Zusehen. Inhaltlich strukturiert und doch bunt zwischeineinander wuselten die kleinen Schauspieler über die Bühne, tanzten, liefen und sangen. Ob sie an ihren eigenen Spaß dachten oder letztlich auch für die Zuschauer spielten, war egal: So viele erfreute Kindergesichter machten den Erwachsenen gute Laune. Mit dem Thema Märchen hatten sich die Kindergartenkinder zuvor fast zwei Monate lang beschäftigt. Es war schon die zweite Aufführung des Theaterstücks, das vor kurzem auch die Eltern gesehen hatten. Irene Reiser, die den Domino-Kindergarten stellvertretend leitet, lobte den Eifer der Kinder und den integrativen Charakter des Projekts. „Weil wir uns gruppenübergreifend mit Märchen auseinandersetzen, können viele neue Freundschaften entstehen“, meinte sie. Am „Oma-und-Opa-Tag“ begleiteten die Großeltern ihre Enkel dann auch durch den Kindergartenalltag und machten sich gemeinsam einen schönen Vormittag.